Pflanztipps für eine bessere Kartoffelernte

Kartoffeln gehören zweifellos zu unseren Lieblingsgemüsesorten. Es gibt nichts, das so befriedigend ist, wie jene verlockenden Knollen freizulegen! Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie sie züchten können - jeder mit seinen spezifischen Vorteilen.

Lesen Sie weiter oder schauen Sie sich unser Video an, um die vier besten Techniken zum Kartoffelanbau zu entdecken ...

Traditionelle Reihen

Der traditionelle und wohl produktivste Weg, Kartoffeln anzubauen, ist in parallelen Reihen. Das macht sie leicht zu wachsen, wenn sie mit einer Kombination aus umgebendem Boden und organischem Material wie getrockneten Blättern, gut verfaultem Mist oder Grasschnitt wachsen.

Züchten Sie Ihre Samenkartoffeln irgendwo kühl und luftig, bevor Sie sie anpflanzen, um ihnen einen Vorsprung zu geben und sie zu ermutigen, eine größere Ernte zu produzieren. Pflanze sie an einem sonnigen Standort in Erde, die mit viel Gartenkompost oder gut verfaultem Mist angereichert wurde.

Sie können auch einige Hühnermistpellets oder andere langsam freigesetzte organische Dünger auf den Boden des Pflanzgrabens kitzeln. Alle diese organischen Nährstoffe helfen, die hungrigen Pflanzen zu ernähren, wenn sie wachsen.

Das Einpflanzen von Kartoffeln in einem Graben ist die traditionelle Methode, aber es ist nicht der einzige Weg

Stellen Sie die Pflanzkartoffeln je nach Sorte in einem Abstand von 30 cm in Reihen von 1,5 bis 2 Fuß (45-60 cm) Abstand auf. Pflanze so, dass die Triebe nach oben zeigen. Wenn Ihr Boden schön und locker ist, können Sie es einfacher finden, einfach ein Loch für jede Pflanzkartoffel zu graben.

Durch die Aufhellung wird die Menge an organischer Substanz um die Wurzeln herum erhöht, so dass mehr Platz für die Knollen vorhanden ist. Es verhindert auch, dass alle oberflächennahen Bereiche grün werden. Beginne mit dem Hüpfen, sobald die Triebe bis zum Knöchel reichen, und baue dann alle paar Wochen das Material auf, bis sich das Blattwerk zwischen den Reihen gefüllt hat oder du kannst nicht mehr hügeln.

No-Till-Kartoffelpflanzung

Eine Variante der traditionellen Bepflanzung ist die Verwendung der Direktsaat. Legen Sie die gekeimten Kartoffeln einfach auf die Bodenoberfläche, bevor Sie sie mit einer Schicht Kompost, getrockneten Blättern, Heu oder Stroh bedecken. Wenn Sie Heu oder Stroh verwenden möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Lieferanten, dass keine Rückstände von Herbiziden darin enthalten sind.

Das Anpflanzen von Kartoffeln auf der Bodenoberfläche und das Mulchen ist eine alternative Art zu wachsen

Nestle die Kartoffeln in den Boden und bedecke sie dann mit einer etwa 20 cm dicken Schicht organischer Substanz. Wenn Sie Stroh oder Heu verwenden, müssen Sie es zunächst wiegen - Sticks funktionieren gut. Das Heu wird sich jedoch bald beruhigen und eine Matte aus Material schaffen, die Unkraut aussperrt, während die Wurzeln schön und kühl bleiben. Kartoffeltriebe sind sehr robust und haben kein Problem durchzudringen. Es gibt keine Notwendigkeit zu Hügel. Wenn die Kartoffeln fertig sind, ziehen Sie einfach die jetzt teilweise zersetzte organische Substanz zurück, um die darunter liegenden Knollen freizulegen.

Extra frühe Kartoffeln

Wer mag es nicht, die Jahreszeiten zu betrügen, um eine super frühe Ernte zu bekommen? Wenn Sie den Schutz eines Gewächshauses, eines Reifenhauses oder sogar eines kalten Rahmens haben, können Sie das tun.

Stellen Sie Ihre Keimkartoffeln in großzügige Wannen oder Säcke. Auf diese Weise können Sie sie bis zu drei Wochen früher pflanzen als draußen, solange Sie sichergehen können, dass sie vor Frost geschützt sind. Wählen Sie frühe Sorten, wenn Sie diese Methode ausprobieren möchten.

Der Anbau von Kartoffeln in Containern ermöglicht den Anbau von Früh- und Spätkulturen

Stecke sie auf eine 10 cm dicke Blumenerde und bedecke sie in einer ähnlichen Tiefe. Sie sind leicht aufzubäumen - fügen Sie einfach mehr Blumenerde hinzu, wenn das Blattwerk 15 cm hoch ist und fahren Sie weiter, bis Sie den oberen Teil des Sacks erreichen.

Sobald das Wetter draußen aufgewärmt ist, können Sie die Säcke im Freien bewegen, um fertig zu wachsen. Diese Methode funktioniert am besten in kühleren Klimazonen, in denen die Wurzeln weniger wahrscheinlich überhitzen. Wenn dies geschieht, werden die Pflanzen aufhören, Knollen zu produzieren.

Einheimische Kartoffeln im Winter

Am anderen Ende der Vegetationszeit arbeitet der Anbau von Kartoffeln in Containern oder Säcken. Pflanzen Sie im Spätsommer "zweite frühe" Sorten, dann bringen Sie sie in Deckung, wenn das Wetter abkühlt, um weiter zu wachsen. Auf diese Weise können Sie einen wirklich späten Anbau genießen, den Sie im Herbst genießen können.

In milderen Klimazonen gibt es keinen Grund, warum Sie selbst im tiefsten Winter nicht Ihre eigenen Kartoffeln genießen können. Wählen Sie eine Hauptanbauart, um im späten Frühjahr zu pflanzen. Wenn das Laub anfängt zurück zu fallen, schneiden Sie die Stiele auf den Boden und lassen Sie sie. Dann können Sie sie einfach nach Ihren Wünschen ausgraben. Sie sollten bis zur zweiten Hälfte des Winters im Boden lagern.

All diese harte Arbeit ist es wert, wenn es Zeit ist, Ihre Kartoffeln zu ernten!

Frühkartoffeln, späte Kartoffeln oder einfach nur Kartoffeln - ich hoffe, wir haben Ihnen ein paar Ideen für den Anfang gegeben. Wenn Sie eine andere Methode zum Züchten Ihrer Kartoffeln verwenden, sagen Sie uns bitte im Kommentarbereich weiter unten. Mit dem Frühling beginnt die Vegetationszeit im Ernst!

Schau das Video: Kartoffelernte im Oktober - Wohnung vs. Garten

Lassen Sie Ihren Kommentar