Garten Dill wachsen und ernten

Als Gartenkoch kann ich mir kein Jahr ohne Basilikum oder Petersilie vorstellen, und das gilt auch für einfach zu ziehenden Dill (Anethum Graveolens). Zusätzlich zu Dill als wesentliches Beizwürz verwende ich die sukkulenten Blätter in frischer Küche, und rette die getrockneten Samen für die Zugabe zu Wintergemüse, Suppen und Brot. Jedes Jahr wächst ich mehr Dill.

Ich bin nicht alleine. Von seinen bescheidenen Anfängen als südeuropäisches Gras hat Dill herausragende Plätze in der griechischen, skandinavischen und deutschen Küche erworben, und Dill ist ein wichtiges Kraut in der traditionellen indischen Ayurveda-Medizin. In der Tat haben jüngste Forschungen gezeigt, dass Dill die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern kann, während er als potentes Antioxidans arbeitet. Dilltees werden seit langem verwendet, um Magenbeschwerden zu lindern, aber anstatt die Dinge so weit kommen zu lassen, nehme ich Dill (oder Fenchel) -Samen, wenn ich Kohl, Bohnen oder anderes "gassiges" Gemüse koche. Ich weiß nicht, wie es funktioniert, aber ein halber Teelöffel Dillsamen wird die gasbildenden Verbindungen in Blähungsnahrung neutralisieren, bevor sie überhaupt auf den Teller kommen.

Wachsender Dill für Essiggurken

Ein großer Teil meines Gartendill wird für die Herstellung von Gurken verwendet, und während es keine feste Regel für die beste Wachstumsphase für die Ernte von Dill für Gurken gibt, bevorzuge ich die grüne Samenstufe. Dies tritt etwa zwei Wochen nach dem Auftreten der gelben Blütendolden auf, typischerweise etwa 70 Tage nach dem Pflanzen. Gesunde Dillpflanzen blühen dann vier Wochen oder länger weiter. Im Vergleich dazu benötigen meine Beizgurken 75 Tage, um die volle Produktion zu erreichen. Um robuste Dillpflanzen zum Beizen zu haben, starte ich meine Dillsamen zwei Wochen vor meinen Gurken und benutze Clochen oder Tunnels, um sie im Frühling zu einem sofortigen Start zu bringen.

Weil ich möchte, dass mein im Frühjahr gezüchteter Dill schnell blüht, verwende ich Sorten wie "Bouquet" oder "Long Island Mammoth", die berühmt sind für frühe Blüte und allgemeine Vitalität. Nach der Ernte von vielen grünen Samen Dolden für die Herstellung von Pickles und Bündeln von Blättern für das tägliche Kochen, ließ ich die Frühjahrs-Pflanzen zu Samen gehen. Mittlerweile habe ich im Frühsommer buschigen 'Fernleaf' Dill geerntet. Gewachsen in Beeten oder großen Containern, blühen die sommergesäten Pflanzen von Hochsommer bis Herbst und bieten eine endlose Versorgung mit frischem Dill- "Unkraut" (die faden-dünnen Blätter), Blüten und grünen Samendolden für sommerliche Koch- und Restaurierungsprojekte, wie eingelegte grüne Bohnen.

Dill erhalten

Einige Gärtner gefrieren Dillstiele, die trocken gewaschen und abgetupft wurden, was bessere Ergebnisse als Trocknen liefert, wenn man nicht schnell arbeitet, mit einem Dörrgerät. Dillsamen sind jedoch leicht zu ernten, zu trocknen und zu lagern, und sie leisten ausgezeichnete Arbeit, um einer Vielzahl von Gerichten Dillgeschmack zu verleihen. Um Dillsamen zu ernten, warten Sie, bis die Samen braun werden; Wenn die Samengruppen an Gewicht zunehmen, müssen sie möglicherweise abgesteckt werden, um sie hoch und trocken zu halten. Sammeln Sie die reifen Samen Köpfe, indem Sie sie in eine Papiertüte schneiden, und legen Sie die Tasche an einem warmen, trockenen Ort drinnen für eine Woche oder länger. Crunch durch die getrockneten Samen und Stiele mit den Händen und dann den Inhalt der Tasche in eine große Pfanne entleeren. Die Samen können ausgesiebt werden, oder Sie können einen Fächer verwenden, um die Teile des Pflanzenmaterials zu gewinnen. Lassen Sie die gesammelten Samen noch etwa eine Woche bei Raumtemperatur trocknen, bevor Sie sie zusammen mit anderen Gewürzen an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahren.

Kurz bevor ich sie in Brot oder gekochtem Geschirr verwende, zerstöre ich Dillsamen mit einem Mörser und Stößel, um ihnen zu helfen, ihre ätherischen Öle freizugeben. Ich habe immer zu viele Samen, also füttere ich sie sogar im Frühling mit Hühnern und Wildvögeln.

Viele Gärtner sehen jeden Frühling in ihrem Garten freiwillige Dillsetzlinge, aber ich gehöre nicht dazu. Ich versuche es aber immer wieder, indem ich reife Samenköpfe in Bereiche stelle, wo ich gerne Dill wachsen lassen würde. Kalte Klimagärtner schütteln vielleicht jetzt den Kopf, denn in kalten Klimazonen, in denen Dill resediert, tut er es mit aller Macht. Aber die kleinen, spindeldürren Pflanzen lassen sich leicht herausziehen, verbessern die Jätesession mit ihrem frischen Duft und verschwinden schnell im Komposthaufen.

Schau das Video: Garten: Eigenes Saatgut ernten -Dill

Lassen Sie Ihren Kommentar