Kalte Rahmen: Gut, besser, am besten

Gut
Foto / Illustration: Joshua McCullough / Phytophoto Gut
Foto / Illustration: J. DeSciose Besser
Foto / Illustration: J. DeSciose Beste
Foto / Illustration: Kerry Moore Gut
Foto / Illustration: Joshua McCullough / Phytophoto Gut
Foto / Illustration: J. DeSciose Besser
Foto / Illustration: J. DeSciose Beste
Foto / Illustration: Kerry Moore

Das Erstellen eines Kaltrahmens muss nicht teuer oder zeitraubend sein. Selbst Leute ohne Holzverarbeitung können eine Struktur aufbauen, um frisch gepflanzte Pflanzen oder empfindliche Pflanzen vor schlechtem Wetter zu schützen. Von einfach bis anspruchsvoll, es gibt einen kalten Rahmen für jeden Gärtner.

Gut

Der rudimentärste kalte Rahmen kann alles sein, was Sie brauchen. Hier werden samenfreie Strohballen, die mit Erde gefüllt sind und mit einem wiederverwendeten Fenster versehen sind, die Arbeit gut machen, solange das Fenster fest im Stroh ist.

Besser

Mit etwas mehr Zeit können Sie aus recyceltem Schierling oder anderem unbehandeltem Holz einen kalten Rahmen herstellen und mit Lexan Polycarbonat oder einem anderen durchscheinenden Material abschliessen. Lassen Sie die Struktur an warmen Tagen mit einem gefällten Ast oder einem Gartengerät, wie einer Mistgabel oder Schaufel, entlüften.

Beste

Manche Leute sind sehr glücklich darüber, etwas mehr Zeit und Geld in ein System zu investieren, das für immer hält und wenig Aufmerksamkeit braucht, sobald es gebaut ist. Dieser kalte Rahmen ist aus Zedernplanken gebaut und mit einer Acrylplatte versehen. Der größte Vorteil ist jedoch eine hitzeempfindliche hydraulische Steigleitung, die die Temperatur misst und bei Bedarf die Belüftung reguliert. (Weitere Informationen zum Erstellen dieses Cold Frame finden Sie in der Audio-Diashow: Kalte Rahmenkonstruktion Details).

Erfahren Sie alles über Nikki Jabbours Streben nach Kälte Feine Gartenarbeit Ausgabe # 153.

Schau das Video: Die besten Gadgets gegen Einbrecher | Galileo | ProSieben

Lassen Sie Ihren Kommentar