Kompostierung im Winter

Wo ich lebe, hat es schon zweimal geschneit, und es wird nicht lange dauern, bis der Boden für den Rest des Winters hart friert. Meine Komposthaufen werden ebenfalls gefrieren, aber das bedeutet nicht, dass ich im Winter mit der Kompostierung aufhöre. An jedem Tag des Jahres erzeugen wir Küchenabfälle, die in bodenanreichernden Kompost umgewandelt werden müssen.

Umgang mit Küchenabfällen im Winter

Manchmal muss die Kompostierung warten. Es kann ein langer Weg zum Komposter in Eis und Schnee sein, und dann bekommt man wenig Befriedigung, wenn man seinen Eimer Küchenabfall auf einen gefrorenen Klumpen Essensreste wirft. Um die Anzahl der Fahrten zum Komposter, die ich machen muss, zu reduzieren, stationiere ich gerne eine einfache alte Mülltonne am Rand meines Decks, die als Aufbewahrungsort für Küchenabfälle dient, die bei kaltem Wetter abgeladen werden müssen. Der gefrorene Abfall riecht nicht, selbst wenn mildes Wetter dazu führt, dass er schmilzt und anfängt zu verfaulen. Im frühen Frühling, wenn das Frostwetter nachlässt, wird alles, was sich in der Mülltonne befindet, in den Haupthaufen gemischt oder in den Komposter entleert.

Eines der Dinge, die ich zu dieser Jahreszeit gerne mache, ist, etwas Material im Komposter zu entfernen, um Platz für mehr zu schaffen. An den meisten Tagen ist das beste Schicksal für Küchenabfälle der stationäre Komposter, wo er so oft gefriert und auftaut, dass sich das Material schnell zersetzt, wenn das Wetter wärmer wird. Im Frühjahr, wenn ich das Winterfutterglöckchen mit verwitterten Blättern mische, verfault es irgendwann im Frühsommer zu einem sehr schönen Kompost.

Heiße Kompostierung Ihres Winterabfalls

Ich versuche nicht, mitten im Winter einen aktiven, wärmeerzeugenden Komposthaufen zu erhalten. Um dies zu tun, würde viel mehr Material benötigt als ich, weil ein Komposthaufen mindestens 1,5 Meter hoch und breit sein muss, um im Winter Wärme zu erzeugen und zu halten. Ich würde auch Mist oder eine andere Stickstoffquelle importieren müssen, was den Aufwand nicht wert ist. Wenn ich einen Haufen erhitzen möchte, um Unkrautsamen zu zerstören oder mit einem anderen Problem fertig zu werden, warte ich, bis das Material im späten Frühjahr fast fertig ist, vermische es mit frischem, grünem Grasschnitt und etwas organischem Dünger und verarbeite es erneut ein heißer Haufen, der in drei Wochen fertig ist, wenn er alle paar Tage gedreht wird.

Einige Gärtner isolieren ihre Komposthaufen vor Kälte, indem sie sie mit Strohballen oder mit Laub gefüllten Säcken umgeben, und es gibt sogar ein paar Innovatoren, die kleine Gewächshäuser über ihren Kompost errichten, um die Sonnenwärme einzufangen - und umgekehrt! Obwohl ich selbst kein Gewächshaus habe, würde ich gerne von Gewächshausgärtnern hören, die ihren Kompost in Gruben und Fässern unter Glas genommen haben.

Wenn dein Kompost in diesem Jahr nicht ganz so gut geklappt hat wie erwartet, schau dir unser Video Häufige Kompostprobleme an und finde heraus, wie es nächstes Jahr verbessert werden kann.

Schau das Video: Richtige Kompostwirtschaft im Garten

Lassen Sie Ihren Kommentar