Wie man mehrjährige Pflanzen durch Layering vermehrt

Von allen Pflanzenvermehrungsmethoden, die Sie in Ihrem Garten anwenden können, verwenden die natürlichsten die Schichttechnik, die so genannt wird, weil Sie eine neue "Schicht" von Pflanzen aus der alten schaffen. Die gängigsten Verfahren, die sogenannte Stängelschichtung oder Spitzenschichtung, umfassen das Biegen über niedrige Stängel und das Einwachsen in nahegelegene Böden. Die Mutterpflanze wird ungestört gelassen, und die neue Pflanze wird nicht durchtrennt, bis sich ein gesundes Wurzelsystem etabliert hat. Mit der Zeit und Geduld bekommst du eine größere, rauhere Pflanze, als du durch das Wühlen von Stecklingen bekommen würdest, und wenn du es weiterführst, wirst du immer kräftige junge Pflanzen haben, die mitkommen.

Kräuter schichten

Das Ziel bei allen Schichttechniken ist es, einen Stamm davon zu überzeugen, seinen Weg zu ändern und Wurzeln zu entwickeln, die Kräuter wie Salbei, Lavendel und Thymian mit etwas Ermutigung bereit machen. Wenn Sie nur ein paar neue Pflanzen wünschen, ist die einfache Stengelschichtungstechnik leicht zu beherrschen. Zuerst wählen Sie einen Stamm, der sich beugen möchte, und winden Sie ihn leicht an der Stelle, an der die Wurzeln wachsen sollen. Ein Kratzen mit einem Fingernagel oder Messer reicht, wie unten mit Rosmarin gezeigt. Dann bedeckt man den verletzten Abschnitt mit genug Erde, um den Stamm feucht zu halten, mit einem Stein bedeckt, um ihn an Ort und Stelle zu halten, und warte.

Sie können ein paar Monate oder eine ganze Saison warten, um die neue bewurzelte Pflanze zu graben und zu bewegen. Wenn Sie das oberste Foto von Gartensalbei genau betrachten, werden Sie sehen, dass der Mutterhügel von einer kleineren Pflanze auf der rechten Seite begleitet wird. Dies ist eine vollständig verwurzelte neue Pflanze, die mit der Schichttechnik gezüchtet wird. Es wurde seitdem gegraben und an einen neuen Ort gebracht.

Hügel Layering Lavendel

Andere Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano lassen sich leicht mit der einfachen Schichttechnik vermehren, aber die pflegeleichte Methode, mit der ich am liebsten spiele, heißt Mound Layering. Nehmen wir an, wir haben eine alte Lavendelpflanze, die holzig geworden ist. Wenn sie die Chance bekommt, hat sie immer noch das Zeug zu einem starken Comeback. Anstatt die alte Pflanze auszugraben, können wir ihr Schicksal ändern und sie in eine Lavendel-Gärtnerei verwandeln, indem wir die Schichtebenen-Technik anwenden: Sobald Frühlingsblattknospen zu zeigen beginnen, schneiden Sie die Pflanze auf 3 Inch (8 cm) hoch. und Mulch mit 6 Zoll (15 cm) von Licht-texturierter Erde. Im Sommer einen Mulch hinzufügen. Die vielen Lavendelstängel, die aus dem Hügel herauskommen, können blühen, bevor sie um die Hälfte ihrer Länge zurückgeschnitten werden.

Im Spätsommer oder im folgenden Frühjahr können Sie den Hügel mit den Fingern zerlegen, die Stämme trennen und abtrennen, die die stärksten Wurzelsysteme zeigen, und sie in Behälter oder einen neuen Standort im Garten verpflanzen. Lavendel ist ein langsames Beispiel für die Schichtebenen-Technik, aber manche Pflanzen sind viel schneller. Hardy-Chrysanthemen, die im Frühling zurückgeschnitten und umgestylt werden, werden im Frühsommer eine Ernte gut verwurzelter Nachkommen hervorbringen, ebenso wie eine eingetopfte Rosmarinpflanze, die stark zurückgeschnitten und bis zum Rand im Garten versenkt ist.

Schichtung von Früchten und Nüssen

Haselnüsse, Walnüsse und einige Früchte, darunter Äpfel, Blaubeeren und Stachelbeeren, können mit der Mound-Layering-Methode vermehrt werden, die ich vor zwei Jahren zufällig entdeckt habe, nachdem ich eine vernachlässigte kleine Blaubeerpflanze gerettet und verpflanzt hatte. Ich bedauerte das unerschütterliche Ding, das wiederholte Angriffe mit Mähern und Unkrautjägern überlebt hatte, und verdarb es mit Wasser und einem tiefen Sägemehl-Mulch. Seitdem wurde ich mit mindestens 20 neuen Stielen belohnt, von denen jeder einen guten Startpunkt im Mulch hat. Nicht was ich wollte, aber Blaubeerpflanzen haben sich bei Freunden und Nachbarn als beliebt erwiesen, so dass die Geschichte ein Happy End hat.

Barbara Angenehm

Schau das Video: Part 6 - Walden Audiobook by Henry David Thoreau (Chs 16-18)

Lassen Sie Ihren Kommentar