Einfache Befruchtung von Rosen - Teil 2

Ein Rosenbeet mit frischem Kompost und einer Schicht Knospen darauf hält den Boden lebendig und frisch.
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen Ein Rosenbeet mit frischem Kompost und einer Schicht Knospen darauf hält den Boden lebendig und frisch.
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen

In unserem letzten Blogbeitrag "Einfache Düngung von Rosen - Teil 1" haben wir über den Einsatz von Zeitverzögerungsdüngern gesprochen, um Ihre Rosen während der Saison langsam zu füttern. Meine Erfahrung mit Rosen sagt mir, dass sie diese Art von Düngemitteln vor allem anderen lieben - und sicherlich als Grundlage für die meisten Programme.

Dies bringt uns zu Teil 2 eines einfachen Düngeprogramms und etwas, das Sie überraschen könnte.

Teil 2 beinhaltet nicht das Füttern der Rosen überhaupt.

Es bedeutet, den Boden zu füttern, in den man sie pflanzt!

Im Grunde ist das der Grund. Wenn der Boden, in den Ihre Rosen gepflanzt werden, am Leben ist, kann die Pflanze keinen Zeitdünger aufnehmen, den Sie ablegen. Oder wenn es etwas dauern kann, wird es genau das sein - einige. Das meiste, was Ihre Rosen brauchen, um gesund zu sein, ist in Ihrem Boden und es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es ihnen zur Verfügung steht. Das Schlüsselwort ist verfügbar.

Wenn wir unseren Boden nie stören würden, würde Mutter Natur das für uns erledigen. Aber wie wir Gartenbeete vorbereiten, neue Pflanzen anpflanzen, alte Trümmer beseitigen; wir stören diesen Prozess. Nicht weil wir schlechte Gärtner sind, sondern weil wir gerne Dinge pflanzen! Der letzte Teil, alter Schutt, ist der Schlüssel dazu.

Denken Sie an einen ungestörten Waldboden. Alle sind sich einig, dass es eine reiche Bodenumgebung ist, weil im Laufe der Jahre Blätter und Äste fallen und sie sich jede Saison in den Boden zersetzen. Es ist diese zersetzende Trümmer, die lebenden Boden macht.

Wie können wir das in unserem Garten reproduzieren?

Mit Kompost - das ist eigentlich nur Müll. Wenn du deinen eigenen Kompost machen kannst, ist das großartig. Wenn das nicht möglich ist, dann können alle Arten von organischem Kompost, einschließlich Pferdemist, Pilzkompost usw., verwendet werden. Die Hauptsache ist, dass es nicht sterilisiert ist, sondern dass es voller Leben ist und organische Materie angegriffen wird.

Die Art, wie ich damit umgehe, ist einfach. Ich breitete es auf meinen Betten bis ungefähr 2 "tief aus und bedeckte es dann mit Hartholz Mulch. Danach entkomme ich Mutter Natur und lasse sie ihr Ding machen. In jeder Jahreszeit hebe ich nie alten Mulch / Kompost und füge nur mehr nach Bedarf hinzu. Alles, was ich zu tun versuche, ist, zu reproduzieren, was Mutter Natur im Wald in meinem Rosengarten tut.

Wer soll ich denn denken, dass ich mehr weiß als Mutter Natur?

Fröhliches Rosing.

Schau das Video: Rosen anpflanzen und aussähen! Rosen selber ziehen ~ Schwarze Rose ~ Regenbogen Rose Part#2

Lassen Sie Ihren Kommentar