Gartenarbeit mit Minimal Wasser

In einem faszinierenden Kommentar zu meinem Blog über die besten Tomaten der Welt fragte Linda aus Northern California nach "trocken gezüchteten" Tomaten, die mit wenig oder ohne Zusatzwasser angebaut werden. Linda sagt, dass die von einem Nachbarn gezüchteten getrockneten Tomaten einen bemerkenswert intensiven, köstlichen Geschmack haben, und ich bin nicht überrascht. Ein wenig Trockenstress verstärkt die Aromen von reifenden Tomaten, Melonen und einigen anderen Gartenkulturen. In der Tat ist einer der Gründe, warum kommerziell gezüchtete Proben oft schlaff schmecken, dass sie mit Wasser aufgepumpt sind.

Treten Sie in die Gartenarbeit ein, in der jeder Tropfen Wasser als wertvoll gilt. Wenn Sie in einem Klima leben, in dem der Regen oft knapp ist, wenn Ihr Garten es am meisten braucht, sind Sie ein idealer Kandidat für den Gartenbau. Um die Verdunstung der Oberfläche zu reduzieren, ist ein dicker Mulch notwendig. Es ist immer eine gute Idee, einen Schmutzwasserschlauch vor dem Stapeln auf dem Mulch zu positionieren. Hergestellt aus recycelten Reifen, sickern Schmutzwasserschläuche aus, wenn der Wasserhahn bei sehr niedrigem Druck angeschaltet wird.

Jenseits von Mulch- und Tropfschläuchen haben Gärtner in verschiedenen Teilen der Welt mehr Möglichkeiten entdeckt, um Pflanzen in der Trockenzeit bewässert zu halten:

Berms und Basins

Im amerikanischen Südwesten und Westafrika umgeben viele Gärtner Pflanzen mit niedrigen irdenen Bermen, die Becken bilden, die Wasser fangen. Zuni-Stämme verwenden diese Technik, um Waffelgärten zu schaffen, die Wasser besser fangen und halten als normale Reihen. Berms, die etwa 10 cm hoch sind und aus lockerem Boden bestehen, bieten auch Schutz vor Sonne und Wind, was besonders wichtig für junge Setzlinge ist.

Schatten Bildschirme

Schattenschirme, die die Wurzelzonen der Pflanzen abkühlen, wirken Wunder in heißen, trockenen Klimazonen. Das Schneefechten, das entlang der Süd- oder Westseite einer Tomatenreihe aufgestellt wird, funktioniert sehr gut, oder Sie können Schattenschirme herstellen, indem Sie Stücke von Tuch an Pfählen befestigen. Oder vielleicht können Sie Pflanzen verwenden. David Cleveland und Daniela Solari berichten in "Techniken für die Trockenlandwirtschaft" über die ägyptische Praxis, Setzlinge vor der sengenden Sonne mit niedrigen Zäunen aus Mais- oder Weizenstielen zu schützen.

Fruchtbarkeitsgräben

In Afrika haben einige Gärtner gelernt, während der Regenzeit organisches Material in Löchern oder Fruchtbarkeitsgräben zu vergraben. Wenn die Materialien verrotten, bilden sie ein Reservoir von Feuchtigkeit und Nährstoffen unter der Oberfläche. Im De Complete Compost Gardening Guide beschreiben Deb Martin und ich eine ähnliche Methode namens Honey Holes, die ich oft beim Züchten von Paprika und Stangenbohnen verwende. Ich grabe ein Loch, fülle es mit gezogenem Unkraut, Grasschnitt und anderem kompostierbarem Zeug und umarme es mit vier Paprika (wie hier gezeigt) oder einem runden Tipi aus Stangenbohnen. Bei trockenem Wetter sickert Wasser, das in das Honigloch fließt, langsam ein angereichertes Gebräu in die Wurzelzonen des nahegelegenen Gemüses.

Schlüsselloch-Gärten

Die Keyhole-Gärten verfügen über die Honey Hole-Funktion nur in der Mitte eines begehbaren Hochbeetes. Die Keyhole-Gärten, die als Gartenarbeit für abgelegene Hochlanddörfer in Afrika entwickelt wurden, setzen sich in anderen Teilen der Welt durch diese Animation fort, die von der Wohltätigkeitsorganisation Send a Cow produziert wird. Ich habe noch keinen gebaut, aber ich plane es!

Buried Reservoirs

Seit Tausenden von Jahren werden in China vergrabene Tontöpfe verwendet, um Pflanzen zu bewässern, und sie können sehr effizient sein. Ein regelmäßiger unglasierter Terrakotta-Blumentopf wird als Reservoir dienen, obwohl einige Leute spezielle Steinkrüge kaufen und installieren, die Ollas genannt werden, um ihre Gärten bewässert zu halten.

Begraben Flaschen

Persönlich habe ich keinen Ollas, aber eine unbegrenzte Versorgung mit Plastikgetränkeflaschen erwartet mich an der Recyclingstation. Ich benutze ein scharfes Messer, um 5 oder 6 kleine Löcher in die untere Hälfte einer Flasche zu stechen und dann zwischen Tomaten zu "pflanzen". Nachdem ich die vergrabenen Flaschen mit Wasser gefüllt habe, schraube ich die Kappen auf, was das Eindringen von Wasser in den nahegelegenen Boden verlangsamt (siehe Foto). Da das gesamte Wasser in vergrabenen Flaschen einige Zentimeter unter der Oberfläche freigesetzt wird, wird kein Tropfen verschwendet. Das ist Trockenland-Gartenarbeit vom Feinsten.

- Barbara Angenehm

Schau das Video: Das einfache Pflanzenaquarium

Lassen Sie Ihren Kommentar