Wachsende Frucht im Schatten

Eines der frustrierendsten Elemente bei der Planung eines Gemüsegartens ist das Auffinden von Nutzpflanzen, um an den schwierigen Stellen wachsen zu können. Die meisten von uns haben mindestens einen Bereich, der zu schattig oder zu nass oder zu arm ist, und für viele von uns ist dieser Problembereich ein nach Norden gerichtetes Bett unter einem Zaun oder einer Mauer.

NB: In besonders heißen Gegenden sind Nordwände weniger problematisch. Sie erhalten bereits viel Wärme und reflektiertes Licht, aber der Schatten schützt sie davor, schnell auszutrocknen oder an Blattbrand zu erkranken. Hier beziehen wir uns auf das häufigere Szenario, wo Schatten weniger günstige Bedingungen schafft ...

Ein solcher Spot scheint auf den ersten Blick nicht viel zu bieten. Für den Großteil des Jahres ist es im Schatten. Es ist daher kälter. Der Boden ist wahrscheinlich vernachlässigt worden und das Gebiet kann sogar moosig sein. Das klingt für uns nicht einladend, geschweige denn für eine Pflanze. Aber alles ist nicht verloren.

In welchem ​​Winkel steht Ihr Anbaugebiet?

Überprüfen Sie zuerst den Winkel Ihrer Wand oder Ihres Zauns. Ich verbrachte eine lange Zeit damit, ein Bett im Garten wegzuwerfen, ohne es wirklich anzusehen. Irgendwann fand ich heraus, dass es überhaupt nicht nach Norden ausgerichtet war, und es ist sehr wahrscheinlich, dass das auch nicht der Fall ist. Wenn Sie keinen Kompass zur Hand haben, stehen Ihnen jetzt viele kostenlose Kompass-Apps für Smartphones zur Verfügung.

Ein nach Norden ausgerichtetes Bett wird während der Sommerhitze morgens und abends nur wenige Stunden lang Sonnenlicht erhalten. Wenn es tatsächlich etwas nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, werden Sie feststellen, dass es morgens oder nachmittags mehr Sonne bekommt als ursprünglich angenommen. In diesem Fall hilft die Arbeit mit Gemüse, das im Schatten wächst, die Auswahl Ihrer Pflanzen zu erweitern.

Für eindeutig schattige Plätze ist Obst jedoch eine bessere Wette. Diese Spots können sogar Vorteile haben. In frostgefährdeten Gebieten blühen die hier gepflanzten Büsche später und vermeiden Kälteschäden an ihren Blüten. Wenn Sie hier pflanzen, verlängert sich Ihre Erntezeit, da die Früchte länger reifen werden als in den sonnigeren Pflanzenteilen.

Bereite das Bett vor

Es macht Sinn, unter den weniger idealen Bedingungen einen möglichst angenehmen Platz für Ihre Früchte zu schaffen. Verbessere den Boden mit Kompost und stelle sicher, dass der pH-Wert angemessen ist (etwa 6 - 6,5 ist richtig). Das Bett ist wahrscheinlich dämpfender als der Durchschnitt. Wenn Sie also schweren Boden haben, möchten Sie sicherstellen, dass es nicht vollgesogen wird. Die Zugabe von Kompost verbessert die Drainage. Umgekehrt kann leichter Boden neben einer Wand ziemlich trocken sein, so dass der Einschluss von Kompost seine Wasserrückhaltefähigkeit verbessert.

Je mehr Licht die Pflanzen erhalten, desto besser (siehe Licht: Der wesentliche Bestandteil für gutes Pflanzenwachstum), also, wenn möglich, geben Sie ihnen den Vorteil von reflektiertem Licht, indem Sie die Wand oder den Zaun mit einer helleren Farbe bemalen.

Was soll wachsen?

Rote und weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren und Kirschen sind die Hauptwahlen für eine Position mit wenig Sonnenlicht. Erwarten Sie nicht, dass Sie den süßesten und reichsten Geschmack bekommen. Kulinarische Sorten (die weniger süß sind und in der Regel vor dem Essen gekocht werden müssen) sind eine bessere Wahl und man wird feststellen, dass die empfohlenen Sorten oft auch besonders krankheitsresistent, frostbeständig, später beschneidend und schwer tragend sind, was sie kompensiert Teil für die weniger als idealen Bedingungen.

Mit diesem Wissen möchten Sie vielleicht selbst potentielle Kandidaten für dieses Bett aussuchen. Gute Wahl sind jedoch die Stachelbeeren Invicta oder Greenfinch; Johannisbeeren Red Lake und Stanza, und die Sauerkirsche, die die saure Sorte ist.

Wie man Obst mit begrenztem direktem Sonnenlicht anbaut

Pflanze Obstbüsche in einem größeren Abstand als normal: 4-5 Fuß (120-150 cm) auseinander statt der üblichen 3 Fuß (90 cm). Dies liegt daran, dass Sie möchten, dass sie so viel wie möglich vom verfügbaren Licht haben und die Chance verringern, dass sie sich gegenseitig beschatten.

Eine Gefahr einer dunkleren Position besteht darin, dass Büsche langbeinig werden, wenn sie sich zum Licht hin ausdehnen. Deshalb lohnt es sich, sie in Kordeln oder Fächerformen gegen die Wand oder den Zaun zu trainieren. Das hält die Lässigkeit in Schach, legt so viel wie möglich vom Busch dem Licht aus (auf Büschen sind die Zweige in der Nähe der Mauer am wenigsten produktiv) und fördert die Fruchtbildung.

Schau das Video: Zierapfel | Variantenreicher Gartenschmuck

Lassen Sie Ihren Kommentar