Gründüngung Cover Crops

Unter "Gründüngung" versteht man den Anbau von Nutzpflanzen, die mit Nährstoffen und organischen Stoffen bepflanzt werden. Diese Pflanzen können bei der Produktion von Humus genauso wirksam sein wie Tiermist und erhöhen dadurch die Fruchtbarkeit und Struktur des Bodens. Gründüngungspflanzen sind kostengünstig zu pflanzen und dienen mehreren Zwecken. Das Beste von allem ist, dass sie in Zeiten des Jahres eingesetzt werden können, in denen der Anbau von Nahrungspflanzen nicht möglich ist.

Ein zentrales Konzept des ökologischen Gartenbaus ist die Vorstellung, den Boden zu ernähren. Wir fügen dem Boden buchstäblich organische Stoffe hinzu, um den Organismen, die im Boden leben, Nahrung zu liefern. Sie bauen organische Stoffe und Mineralien (und andere Elemente) in Formen ab, die unsere Pflanzen als Nährstoffe aufnehmen können. Wir wollen, dass sie ihre Arbeit effizient und optimal erledigen können.

Neben der Zugabe von organischer Substanz zum Boden haben Zwischenfrüchte viele andere Zwecke:

Sie reduzieren den Bodenverlust durch Wassererosion.

Sie halten die Bodenoberflächeninfiltration aufrecht, so dass sie nicht verdichtet wird.

Deckfrüchte verbessern die Bodenstruktur (Struktur).

Sie fangen Nährstoffe auf, die sonst aus dem Feld austreten könnten.

Sie ernähren und bieten Schutz für Vögel, Wildtiere und nützliche Insekten.

Sie fixieren Stickstoff im Boden.

Buchweizen
Diese winterharte Pflanze wächst so schnell, dass sie in nur drei Wochen eine Höhe von 1 m erreichen kann. Dann blüht es mit weißen Blüten, die bestäubende Insekten und nützliche Schwebfliegen anlocken. Der Buchweizen wächst so dicht, dass er zur Ausdünnung konkurrierender Unkrautarten genutzt werden kann. Innerhalb von zehn Tagen nach dem Ausblühen (oder zu irgendeinem Zeitpunkt davor) kann es geschnitten und unterkellert werden, um die Neigung zu verbessern und organische Substanz hinzuzufügen. Buchweizen ist eine saftige, brüchige Pflanze, die in wenigen Tagen vollständig in den Boden abgebaut werden kann. Wenn der Boden für einen neuen Garten aufgebrochen wird, werden zwei aufeinanderfolgende Buchweizenanbauflächen und das Eingraben von ihnen reichlich organisches Material liefern, um die Bodenbiologie anzuregen.

Gräser und Körner
Hafer, Gerste, Weizen und Roggen sind Getreidegräser, die eine dichte, faserige Wurzelmasse und eine große Menge kohlenstoffhaltiger Biomasse über dem Boden produzieren. Sie sind besonders gut geeignet, den Boden im Winter zu schützen, und einige Sorten sind widerstandsfähiger als andere. Selbst wenn sie unter Frost sterben, bleiben ihre Wurzeln intakt, um Erosion zu verhindern. Diese Pflanzen binden auch eine Menge an Bodenstickstoff, der dann in den Boden zurückgebildet wird, wenn sie zusammenbrechen.

Hülsenfrüchte
Von allen Nährstoffen, die für den Anbau von Nahrungspflanzen benötigt werden, ist Stickstoff einer der am schwersten zu haltenden im Boden. Die Erdatmosphäre besteht zu fast 80% aus Stickstoff, aber das Element ist in keinem der Muttergesteine ​​enthalten, so dass der gesamte Stickstoff, der den wachsenden Pflanzen zur Verfügung gestellt wird, auf die eine oder andere Weise aus der Luft kommt. Pflanzen können keinen atmosphärischen Stickstoff (N2) verwenden, aber sie können ihn aus dem Boden in Form von Nitrat (NO3) oder Ammonium (NH4) aufnehmen. Das Problem, Stickstoff in den Boden zu bringen, wird durch den Einsatz von Leguminosen aus der Erbsenfamilie Fabaceae gelöst.

Diese Pflanzen haben sich mit bestimmten Arten von Bakterien entwickelt, die als bekannt sind Rhizobia eine symbiotische Beziehung zu bilden, die sowohl den Bakterien als auch der Wirtspflanze (und glücklicherweise dem ökologischen Züchter) zugute kommt. Die Wurzeln aller Leguminosen haben kleine Beulen genannt Knötchen, die Kolonien enthalten Rhizobia. Das Rhizobia wandelt atmosphärischen Stickstoff in Ammonium um, was der Wirtspflanze zugute kommt. Im Gegenzug liefert das Werk die Rhizobia mit Kohlenhydraten, Proteinen und Sauerstoff.

Es ist RhizobiaÜbrigens, dass wir in großen Mengen in den Boden einbringen, wenn wir Impfstoffe für Hülsenfrüchte verwenden. Während einige Rhizobien bereits im Boden vorhanden sein können, wird die Verwendung von Impfmaterial mit Impfstoffen den Stickstofffixierungsprozess beschleunigen.

Anstatt chemische Düngemittel auszubringen, kann der Gärtner oder Landwirt einfach Stickstoff fixierende Pflanzen als Teil ihrer regelmäßigen Fruchtfolge pflanzen. Der gesamte im Boden gespeicherte Stickstoff führt zu einem starken Wachstum in allen folgenden Kulturen. Es ist besonders in Landwirtschaftssystemen sinnvoll, in denen die Felder sehr groß sein können - warum nicht ein natürlich vorkommendes Phänomen nutzen und die Pflanzen und ihre Bakterien die meiste Arbeit machen lassen?

Während es in der Familie der Fabaceae fast 20.000 Pflanzenarten gibt, gibt es eine Handvoll davon, die besonders gut in biologischen Anbausystemen funktionieren. Sie wurden ausgewählt Leichtigkeit des Wachstums, Härte und die Leichtigkeit, mit der sie untergehen können.

Purpurklee
Diese winterharte Pflanze kann jederzeit zwischen Ende März und Anfang Oktober gepflanzt werden und überwintert im Winter bis ca. -23 ° C. Für den Winteranbau im September bis Oktober säen. Crimson Clover ist am besten in gut durchlässigen Böden mit einem relativ neutralen pH-Wert und möchte ziemlich dick gesät werden. Wann immer du dich dazu entschließt, Karmesin-Klee zu säen, wird es im April blühen, und das ist die Zeit, es unter oder herauszuziehen. Wenn es Samen setzt, werden die Stiele faserig und zäher zu brechen. Diese Pflanze ist besonders saftig und lässt sich leicht bebauen oder hacken. Sie können die Spitzen zum Kompost entfernen oder einfach die ganzen Pflanzen darunter drehen. Sie werden in ungefähr zehn Tagen abgebaut werden, und der Boden wird bereit sein, stickstoffliebende Pflanzen anzupflanzen.

Weißer niederländischer Klee
Weißblüher Holländischer Klee ist eine Staude, die am besten aus der Frühjahrs- oder Herbstsaat stammt. Sie überwintert sogar in Zone 4. Sie verbreitet sich durch Untergrundläufer, die im Frühjahr eine gründlichere Bodenbearbeitung erfordern. Warten Sie zwei Wochen, bis der Klee im Boden abgebaut ist.

Saubohnen
Kleine gesäte Fava produziert eine höhere Pflanze als die Saubohnen, die Sie für das Essen pflanzen könnten, so dass erhöhte Biomasse reichlich Gründüngung produziert.Pflanzen bleiben brüchig, bis sie beginnen, Samen zu setzen, und können leicht abgesägt werden oder sogar unterpflügt werden, selbst wenn sie vier bis fünf Fuß hoch sind. Sie können die Spitzen bis auf Bodenhöhe schneiden und sie zu Ihrem Kompost hinzufügen, und dann bis in die Wurzel Stoppeln. Fava-Bohnen können bereits Ende Januar oder Anfang November angelandet werden. Pflanzen wachsen langsam und sind bis Zone 7 winterhart.

Deckblätter verwenden

Deckfrüchte können gepflanzt werden, um fast jede Art von Boden zu verbessern und ihn fruchtbarer zu machen. Der Trick ist, die richtige Pflanze für den Job zu wählen. Denken Sie daran, dass die verschiedenen Deckfrüchte auch gemischt werden können. Gerste und Weißklee können im Herbst gepflanzt und den ganzen Winter über kultiviert werden, um im folgenden Frühjahr eine enorme Menge an organischer Substanz und festem Stickstoff für die Kulturpflanzen zu produzieren.

Wie bei allen anderen Nutzpflanzen ist es sinnvoll, sowohl räumlich als auch zeitlich an Deckkulturen zu denken. Sie müssen berechnen, wie viel Saatgut Sie für einen bestimmten Bereich benötigen und wie tief sie gepflanzt werden müssen. Und Sie müssen auch über den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen nachdenken, die richtige Zeit, um die Ernte zu graben, und die Zeit, die es braucht, um zu brechen. Die Cover Crop Planting Charts helfen Ihnen bei Ihren Berechnungen.

Schau das Video: Steve Berger: Using No-till and Cover Cropping for 38 years

Lassen Sie Ihren Kommentar