Bekämpfe Schädlinge ohne Verwendung von Insektenspray

Der Umgang mit Schädlingen im Garten kann sich wie ein andauernder Kampf anfühlen. Natürlich wollen Sie nicht, dass Schädlinge die Pflanzen zerstören, an denen Sie so hart gearbeitet haben, aber es ist keine gute Option, nach dem Insektenspray zu greifen, und es ist letztendlich selbstzerstörerisch.

Ein Insektenspray massiert Schädlinge. Das mag wie eine Lösung klingen, aber das Problem ist, dass es gleichzeitig auch die nützlichen Insekten - Ihre eigene private Armee - auslöschen. Ohne Räuber und keine Schädlinge, schafft dies eine Lücke im Ökosystem Ihres Gartens, in der andere Schädlinge unkontrolliert anschwellen. Das bedeutet, dass Sie immer mehr Pestizide anwenden müssen, um das Problem zu lösen.

Wenn es um den Umgang mit Schädlingen geht, ist ein zweigleisiger biologischer Ansatz auf lange Sicht am effektivsten: Schutz und weniger Anziehung des Gartens gegenüber Schädlingen.

1. Schützen Sie Ihre Kulturen

Wie die meisten Züchter von Kohl, Brokkoli oder anderen Kohlsorten wissen, ist Verteidigung die beste Form des Angriffs. Die Waffenkammer eines Lebensmittelgärtners ist ohne eine Länge von feinmaschigen Netzen komplett. Es kann nicht nur verwendet werden, um Schutztunnel für Brassicas zu schaffen (um zum Beispiel Kohlweißlinge auszuschließen), es kann in einen vertikalen "Zaun" mit einer Höhe von mindestens 60cm verwandelt werden und um die Ernte herum platziert werden -Flugzeuge wie Karotte fliegen. Gartenvlies kann ebenfalls verwendet werden.

Für einen gezielteren Schutz werden Kohlhalsbänder verwendet, um zu verhindern, dass Kohlfliegenfliegen ihre Eier legen. Um einen Kohlkragen zu machen, schlitzt man einfach einen Kreis aus dickem Karton in die Mitte und legt ihn dann um den Stängel einer Kohlpflanze auf der Bodenlinie.

Wenn Apfelwickler an Ihren Äpfeln ein Problem darstellen, können Sie die Früchte mithilfe von Sandwichbeuteln unzugänglich machen.

Schädlinge können manchmal Ihren Garten zwischen den Blättern oder in der Blumenerde von im Laden gekauften Pflanzen infiltrieren. Wenn Sie also junge Pflanzen kaufen (oder erhalten), prüfen Sie sie immer sorgfältig auf Anzeichen von Schädlingen, bevor Sie sie in den Garten bringen.

Wenn Sie regelmäßig von einem bestimmten Schädling betroffen sind, kann es sich lohnen, nach frühen oder späten Pflanzensorten zu suchen, die möglicherweise nicht Teil einer Pestizidration werden, wenn sie nicht in der risikoreichen Zeit wachsen.

2. Verbessere die Gartenumgebung

Viele Schädlingsfeinde wie Schwebfliegen (Schwebfliegen) sind auch Nektarliebhaber und Bestäuber, also wachsen Bataillone von Blumen in der Nähe oder sogar in Ihrem Gemüsebeet. Versuchen Sie auch, mit dem Lieblingsfutter eines Schädlings Fallen zu fällen, um Ihre Ernte weniger attraktiv zu machen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Garten ganzjährig Schutz für Verbündete wie Frösche, Kröten, Insekten fressende Vögel und nützliche Insekten wie Marienkäfer und Schwebfliegen bietet. Lassen Sie einfach einige Bereiche Ihres Gartens unbeaufsichtigt, oder installieren Sie ein Insektenhotel.

Es ist wichtig, die unmittelbare Umgebung Ihrer Gemüsebeete sauber zu halten. Kompostieren Sie die verbliebenen Pflanzenreste aus den Beeten, sobald die Pflanzen gerodet sind, um Schädlinge zu verhindern, die sich unter Blättern oder in toten Stängeln verstecken, und geben Sie Gewächshäusern und Reifenhäusern einmal im Jahr eine gute Reinigung.

Führen Sie eine Fruchtfolge durch, um eine Ansammlung von pflanzenspezifischen Schädlingen im Boden zu verhindern. Wenn Sie an einem bodenbürtigen Schädling wie einem Drahtwurm leiden, ist es eine gute Idee, die oberen paar Zentimeter Erde mit zu graben oder zumindest zu stören eine Gabelung zwischen den Pflanzen - dadurch werden Insekten oder andere Schädlinge Insekten fressenden Vögeln ausgesetzt. Oder, wenn Sie Hühner halten, lassen Sie sie für Sie suchen und zerstören!

Ein gesunder Boden hilft, Ihre Pflanzen stark genug zu machen, um Insektenangriffen zu widerstehen, also fügen Sie regelmäßig organische Stoffe hinzu - mindestens einmal jährlich und vorzugsweise öfter. Mulchen wird auch helfen, Unkraut zu unterdrücken (das manchmal Schädlinge beherbergen kann), während es Schädlingskräuter frisst.

Halten Sie die Nerven, und wenn Ihr Raubzug von Fröschen, Schwebfliegen, Marienkäfern usw. an Ort und Stelle ist, können Sie, wenn nicht eine direkte Eroberung, wenigstens friedliche Beziehungen mit allen Bewohnern Ihres Gartens erreichen. In extremen Fällen, wenn alles andere fehlschlägt, verwenden Sie zertifizierte biologische Schädlingsbekämpfungsmittel. Es ist wichtig, die Anweisungen auf dem Etikett genau zu befolgen.

Trotz meiner augenzwinkernden Kriegsreferenzen ist es wichtig, daran zu denken, dass wir uns nicht wirklich in einem Krieg gegen Schädlinge befinden. Ein Schädling ist nur eine Kreatur, die das gleiche Futter mag wie wir. Zeigen Sie etwas Toleranz, schützen Sie, was Sie ernten können, und nutzen Sie das natürliche Gleichgewichtssystem, um sicherzustellen, dass Ihre Ernte nicht geknetet wird, bevor Sie Zeit haben, sie zu ernten. Und vergessen Sie nicht, irgendwelche Schädlinge zu melden, die Sie bei BigBugHunt.com sehen.

Was ist Ihre liebste umweltfreundliche Art, Ihren Garten vor Schädlingen zu schützen? Teile es mit uns, indem du unten einen Kommentar hinterlässt.

Schau das Video: Holzwurmtod ohne Gift, Holzwurm und Holzschädlinge bekämpfen, woodworm killer without poison

Lassen Sie Ihren Kommentar