Erfreuliche Gartenbienen

Die Wintersonnenwende ist nicht weit entfernt, und hier mache ich mir Sorgen um meine Gartenbienen. Ich denke daran, meinen Garten etwas zu erweitern, in eine Gegend, die seit zehn Jahren brach liegt. Wir hacken das Gehölz aus und mähen ein bis zwei Mal im Jahr das Unkraut, das den Lebensraum zu einem idealen Lebensraum für einheimische Bienen gemacht hat, von denen die meisten in ungestörtem Boden nisten. Während Honigbienen sicherlich wichtige Bestäuber sind, tun viele andere Bienen, wie zum Beispiel Obstbaumwollbienen und Hummeln, in den meisten Gärten mindestens die Hälfte der Bestäubungsarbeit. Ist es klug, sie obdachlos zu lassen?

Hier sollte ich gestehen, dass ich einfach nur wie Bienen bin. Von den kleinen irisierenden Mauerbienen, die an kühlen Frühlingsmorgen in Blaubeerblüten kriechen, bis zu den großen Hummeln, die Sommertomaten summen, besetzen Bienen eine faszinierende Nische im Garten. Wir halten Bienenstöcke nicht selbst, aber zu der Zeit, wenn unsere Apfelbäume in voller Blüte stehen, sind wir auch auf den Pfaden der Honigbienen gesammelt. Honigbienen, die auf eine Vielzahl von Nektar- und Pollenquellen zugreifen, genießen eine bessere Ernährung, und Honigbienen, die sich in Bio-Gärten ernähren, sind weniger wahrscheinlich von Pestizidrückständen betroffen, die mit Colony Collapse Disorder verbunden sind.

Ich würde wahrscheinlich mehr im Garten erledigen, wenn ich nicht so oft aufhöre, um Bienen anzuschauen und ihnen beim Arbeiten zuzuschauen. Die beste Allrounder-Gartenbienenpflanze wird von einem Klima zum anderen variieren, aber wo ich lebe, ist Katzenminze. Das Foto auf der rechten Seite zeigt eine mit Hummeln bedeckte Katzenminze, aber zu bestimmten Zeiten können auch Honigbienen zahlreich sein. Katzenminze blüht auch für eine lange Zeit und rettet Bienen vor der Verschwendung von Energie auf der Suche nach neuen Nektarquellen.

Blumennektar ist die Hauptquelle von Kohlenhydraten für Bienen, aber sie brauchen Pollen für Protein. Die meisten einheimischen Bienen sammeln Pollen, um ihre Jungen zu ernähren, und Maurerbienen säumen ihre Eierhöhlen mit einem Pollenkissen. Der Pollen-Imperativ wird im späten Frühling intensiv, nachdem frühlingsblühende Knollen, Sträucher und Bäume zu Ende gegangen sind, aber bevor Sommerblumen blühen. Dies ist, wo robuste einjährige wie Brotsamen Mohn eine wichtige Lücke füllen, dienen als Leuchtfeuer für Bienen auf der Suche nach frischem Pollen.

Seit der Zeit des Aristoteles ist bekannt, dass Bienen schnell neue Dinge lernen, wenn sie mit Nektar oder Pollen belohnt werden. Meine Überlegung ist, dass ein erfolgreicher Bienenbesuch zu einem anderen führen sollte, also schaue ich immer nach Pflanzen und Pflanzenkombinationen, die Bienen besonders gut stehen. Eine der eindrucksvollsten ist die Hochzeit von zwei stämmigen, ausdauernden Blumen - prächtigem Herbst-Sedum und Knoblauch-Schnittlauch, die in benachbarten Gruppen wachsen. Zwischen den beiden Blumen habe ich an einem Spätsommertag mehr als fünf verschiedene Gartenbienen gezählt.

Einer der Gründe, warum mein Garten so viele Bienen hat, ist, dass ich nur gezielte organische Pestizide verwende (in sehr seltenen Fällen), außerdem schwitze ich so viel Wasser darüber, dass Bienen bei trockenem Wetter normalerweise viel zu trinken finden. In jedem Jahr pflanze ich entweder Borretsch oder Scharlachbohnen für die Bubbles und mache viele kleine Buchweizenanpflanzungen mit Honigbienen und anderen Nützlingen. Pollen-reiche Sonnenblumen sind auch sehr beliebt bei einer Vielzahl von Bienen.

Viele einheimische Bienen sind im Grunde Einzelgänger und leben alleine in Löchern im Boden oder unter Baumstämmen, während andere kleine Kolonien bilden. Hummelkolonien wachsen im Sommer ein Dutzend oder mehr Individuen, aber am Ende der Saison überwintert die Königin allein im Boden. Masonbienenlarven überwintern in hohlen Stängeln von Unkräutern oder toten Brombeergehölzen. Boden- oder Bodennistenbienen wie die Morgensonne und große Drainagen, genau wie Gartenpflanzen, so ist ein Dilemma entstanden und ich muss mich zwischen den beiden entscheiden.

Bis jetzt gewinnen die Bienen. In der heutigen Welt bedroht die Zerstörung von Lebensräumen mehr Bienen als das Verhungern, und es macht keinen Sinn, sie in meinen Garten zu locken, während sie ihnen einen Aufenthaltsort verweigern. Stattdessen denke ich, dass ich die wilden Dinge durchsetzen werde und nichts tun werde, als im Frühling ein paar Bienen gefällige Pflanzen einzubauen. Anstelle eines Brachplatzes werden wir es unser heimisches Bienenreservat nennen.

Lassen Sie Ihren Kommentar