Blattläuse

In Großbritannien als Greenflies bekannt, gibt es weltweit über 4000 Arten von Blattläusen. Nur etwa 250 Arten sind landwirtschaftliche Schädlinge, aber sie sind ein echtes Ärgernis. Wie Blattläuse werden Blattläuse aufgrund ihrer saugenden Mundwerkzeuge in der Reihenfolge Hemiptera eingestuft. Sie haben eine Größe von 1 bis 10 mm und können grün, grau oder schwarz sein. Lokale Arten kommen meist in großer Anzahl entlang der Stängel und Blütenknospen einer Vielzahl von Pflanzen vor.

Blattläuse ernähren sich, indem sie die äußeren Zellen von Pflanzen durchstechen und Nährstoffe aussaugen. Dies raubt der Pflanze die Nahrung, die sie braucht, um sich richtig zu entwickeln, und kann zu gelben Flecken auf den Blättern und sogar zum totalen Kollaps der Wirtspflanze führen. Die punktierten Zellen werden für Viren und andere Krankheiten offen. Blattläuse scheiden auch Honigtau aus, der auf Pflanzen große klebrige Bereiche bildet und rußige Schimmelpilze anzieht, die sich dann schnell über den Rest der Pflanze ausbreiten können.

Steuerung

Für die beste organische Bekämpfung von Blattläusen lesen Sie bitte Companion Planting with Umfelifers.

Ein kurzer Druck mit dem Schlauch löst Blattläuse, aber biologische Kontrollen werden empfohlen. Marienkäfer, Florfliegen, Krabbenspinnen und parasitische Wespen sind natürliche Feinde von Blattläusen. Die Larven von Schwebfliegen und die Blattlausmücke sind besonders gefräßige Raubtiere. Blattlauseier machen über 60% der Winterdiät von Meisen aus, also suchen Sie nach speziellen Mädchentürmen und hoffen, dass ein Paar einzieht. Wenn Blattläuse zu einem ernsten Problem werden (wie es manchmal bei Kapuzinerkresse der Fall ist), sollten Sie die Pflanze meiden das zieht sie an.

Entsorgen Sie infizierte Pflanzenteile im Müll, nicht den Kompost.

Schau das Video: Blattläuse wie bekomme ich die weg?

Lassen Sie Ihren Kommentar