Bodentests sind den Aufwand wert

Es gibt kein kostenloses Mittagessen, nicht einmal im Garten. Abhängig von der Fruchtbarkeit Ihres Bodens und dem, was Sie anbauen, können Ihre Pflanzen jahrelang ohne zusätzlichen Dünger arbeiten. Aber früher oder später endet das kostenlose Mittagessen. Hungrige Pflanzen werden nicht wie hungernde Schweine quietschen, aber sie werden schließlich ihr Unglück zeigen, indem sie verkümmertes Wachstum zeigen und, abhängig von den speziellen Nährstoffen, die sie nicht haben, farblose Blätter. Mit einem periodischen Bodentest können Sie Nährstoffmangel feststellen, bevor sie so weit fortschreiten. Neben der Angabe von Nährstoffmangel kann ein Bodentest auch Informationen über die Bodenazidität, den Anteil an organischer Substanz in Ihrem Boden und die Textur Ihres Bodens liefern. Aber es wird nichts über schlechte Bodenentwässerung, zu wenig Sonnenlicht oder Insekten und Krankheiten sagen. Diese Gefährdungen für Pflanzen können auch farblose Blätter und verkümmertes Wachstum verursachen, also schließen Sie sie zuerst aus, bevor Sie zu einem Bodentest übergehen.

Wissen Sie, worauf Sie achten müssen

Die zweite Schaufel ist am besten. Eine Scheibe entlang der Kante eines Lochs hat eine genauere Darstellung dessen, was in Ihrem Boden ist. Kombiniere mehrere dieser Scheiben, sippe sie und trockne sie, dann entferne 1 Tasse, um getestet zu werden.

Egal, ob Sie den Boden zu Hause testen oder in ein Labor schicken, Sie müssen entscheiden, was Sie testen möchten. Prüfen Sie zumindest den pH-Wert Ihres Bodens, was ein Maß dafür ist, wie sauer Ihr Boden ist. Wenn der pH-Wert nicht im richtigen Bereich liegt, können Pflanzen keine Nährstoffe im Boden aufnehmen. Sie sollten auch auf Phosphor und Kalium testen, da Pflanzen beide Nährstoffe in relativ großen Mengen benötigen. Eine vollständige Überprüfung würde Tests für Nährstoffe beinhalten, die zwar essentiell sind, aber nur in winzigen Mengen benötigt werden, wie Eisen, Mangan und Zink. Wenn Sie Ihren Boden regelmäßig mit einer Fülle von Kompost und anderen organischen Materialien anreichern, sind Mikronährstoffprobleme unwahrscheinlich.

Einige Labors sind auch eingerichtet, um Böden auf toxische Elemente zu testen. Zum Beispiel, wenn Ihr Haus mehr als 50 Jahre alt ist, möchten Sie vielleicht den Boden für Blei aus Blei-basierte Farbe testen, die Flocken oder wurde von der Abstellgleis abgekratzt. Auf ehemaligen Farmstandorten möchten Sie vielleicht nach DDT oder Arsen suchen. Obwohl beide für die landwirtschaftliche Nutzung zu Hause nicht zugelassen sind, sind beide langlebige Pestizide, die in der Vergangenheit häufig verwendet wurden.

Eine richtige Probe ist kritisch

Die richtige Probenahmetechnik ist ein wichtiger Teil der Bodentests. Sogar in einem bescheidenen Garten von 1000 Quadratmetern repräsentiert 1 Tasse Erde - die Menge, die normalerweise für einen Test verwendet wird - nur etwa ein Tausendstel eines Prozents der obersten 6 Zoll Boden. So dass 1-Tasse-Probe besser repräsentativ für das gesamte Gebiet sein sollte.

Um eine wirklich repräsentative Probe zu erhalten, graben Sie an ein paar zufälligen Stellen um den Testbereich und mischen Sie die Böden zusammen. Vermeiden Sie die Probenahme von anomalen Stellen wie z. B. in der Nähe eines Zauns oder wenn Sie Ihren Düngerstreuer befüllen oder einen Komposthaufen haben. Wenn der Testbereich selbst nicht ausreichend einheitlich erscheint, z. B. wegen eines großen, nassen, eingesunkenen Teils, dann teilen Sie den Bereich in zwei oder mehr separate Testbereiche. Bereiche, die verschiedenen Arten von Pflanzen wie Gemüse und Rasen gewidmet sind, erfordern separate Proben. Gemüse- und Blumengärten können jedoch zusammen beprobt werden.

Sammeln Sie Erde bis zu einer Tiefe von 6 Zoll, was etwa der Tiefe der Wurzeln der meisten Pflanzen entspricht. Bevor Sie graben, entfernen Sie alle Oberflächenrückstände wie Holzspäne, Kompost, Pflanzenreste oder Rasen und machen Sie dann ein Loch bis zur erforderlichen Tiefe. Entsorgen Sie die erste Schaufel Erde. Es ist eine kegelförmige Scheibe, so dass es einen größeren Anteil an Boden von der Oberfläche als von unten enthält. Nimm eine weitere Scheibe, gleichmäßig dick von oben nach unten entlang der Kante des Lochs, das du gerade gemacht hast.

Vermeiden Sie während der Probenvorbereitung die Verunreinigung durch schmutzige Hände oder Utensilien. Sammle Proben von jedem Testbereich in einen sauberen Kunststoffeimer, mische und bröckle sie dann ab, indem du Steine, Stöcke, Insekten und andere Trümmer weglegst, während du mischt. Verteilen Sie den Boden in einer sauberen Backform, um ihn für einen Tag an der Luft trocknen zu lassen, und entfernen Sie dann etwa eine Tasse zum Testen.

Wenn Sie Ihre Proben zum Testen an ein Labor schicken, erhalten Sie eine Empfehlung für Düngemittel und für Mengen von Kalk oder Schwefel, die benötigt werden, um den pH-Wert einzustellen. Empfehlungen für Dünger basieren auf dem Boden und den Pflanzenarten, die Sie anbauen möchten. Befolgen Sie diese Richtlinien genau, denn zu viele Nährstoffe können so schädlich sein wie zu wenig, was zu Nährstoffungleichgewichten und sogar zum Tod von Pflanzen führt.

Stickstoff überspringt den Bodentest

Bodenuntersuchungen bestimmen selten den Stickstoffgehalt, obwohl dies der Nährstoff ist, für den Pflanzen am hungrigsten sind. Stickstoff geht leicht aus dem Boden verloren, bläht sich als Gas auf oder wird durch Niederschlag außerhalb der Reichweite von Wurzeln ausgelaugt. Das Zeug ist einfach zu flüchtig, um das Testen zu einem bestimmten Zeitpunkt sinnvoll zu machen.

Da der meiste Stickstoff im Boden in organischer Substanz eingeschlossen ist, bietet die Bestimmung des prozentualen Anteils an organischer Substanz in Ihrem Boden eine Vorstellung von der Menge an potenziell verfügbarem Stickstoff. Ich sage "potentiell", weil Stickstoff verfügbar wird, weil Bodenmikroben organische Materie abbeißen; die Menge, die Pflanzen tatsächlich wachsen und abnehmen, wenn die Wetterbedingungen das mikrobielle Wachstum beeinflussen. Wenn Ihr Boden etwa 4 Prozent organische Substanz enthält, haben Sie wahrscheinlich einen akzeptablen Stickstoffgehalt.

Bodenuntersuchungslabors

Ihr örtliches Kooperationsbüro kann Ihnen sagen, wie Sie einen Bodentest machen können. Finden Sie die Filiale in Ihrer Nähe unter www.csrees.usda.gov/extension/index.html.

Die folgenden privaten Laboratorien bieten auch Bodenuntersuchungen an.

Midwest Laboratorien,
13611 B Straße, Omaha, NE
68144; 402-334-7770;
www.midwestlabs.com

Friedliche Talfarm Versorgung,
Postfach 2209, Grass Valley, Kalifornien
95945; 888-784-1722;
www.groworganic.com

Wallace Laboratorien,
365 Korallenkreis, El Segundo,
CA 90245; 310-615-0116;
www.bettersoils.com

Woods End Forschungslabor,
Postfach 297, Mt. Vernon, ICH
04352; 207-293-2457;
www.woodsend.org
 

Schau das Video: Wühlmäuse bekämpfen

Lassen Sie Ihren Kommentar