Trockenblumen im Sand

Fünf einfache Schritte zu getrockneten Blumen

1. Gießen Sie eine halbe Zoll Sand in eine stabile Schachtel und legen Sie die Blumen oder Laubstiele vorsichtig auf den Sand.
2. Gießen Sie Sand aus einer Suppendose, so dass er sanft um, unter und über jedem Teil der Blüte fließt, bis die Blüte vollständig bedeckt ist.
3. Während du den Sand eingießt, benutze ein dünnes Werkzeug wie einen Pinsel, um die Blume vorsichtig zu stützen.
4. Zwei Wochen später, wenn die Blumen trocken sind, kippen Sie die Kiste, damit der Sand langsam aus einer Ecke austritt. Heben Sie die Blume in die gleiche Richtung, in der der Sand fließt, um sie nicht zu beschädigen.
5. Als letzten Schliff reinigen Sie die getrocknete Blüte mit einem Sandstrahl. Dadurch werden alle Rückstände aus dem Prozess entfernt.

Im Sand getrocknete Blumen sehen niemals dehydriert aus. Diese Boxen enthalten eine bunte Sammlung von getrockneten Tulpen, Rosen, Pfingstrosen und Rittersporn.

Ich war immer ein Gärtner. Meine Mutter und Großmutter waren auch, also denke ich, dass es in meinen Genen ist. Ich habe während der gesamten militärischen Laufbahn meines Mannes gearbeitet. Wir zogen häufig um, aber an jedem neuen Posten grub ich Betten aus und füllte sie mit meinen Lieblingspflanzen, nur um in ein paar Jahren wieder umziehen zu müssen. Vielleicht habe ich es so geliebt, Blumen zu trocknen und sie in langanhaltenden Arrangements zu verwenden. Getrocknet, meine Lieblingsblumen lebten weiter und weiter.

Als mein Mann in Rente ging, konnte ich endlich einen festen Garten anlegen. Ich habe sorgfältig darauf geachtet, sie mit Exemplaren zu bepflanzen, die nicht verdreckt aussahen, nachdem ich zum Trocknen und Arrangieren Blumen und Blätter abgeschnitten hatte. Eine Sache, die hilft, ist, so viele Bäume und Sträucher zu haben, besonders alle säuberlich geschnittenen Hügel aus Buchsbaum. Es gibt dem Garten ein starkes Gefühl der Struktur, mit oder ohne die Blumen.

Ich mag die Erbstücke, die der Garden Club of Virginia in seinen historischen Gartenkonservierungsprojekten verwendet, daher gibt es natürlich viele Pflanzen, die traditionell sind, wie Buchsbaum, Flieder, Pfingstrosen und Rittersporn in meinem Garten. Aber ich freue mich auch über Dinge, die neu sind. Ich habe Pflanzen, die mich während der ganzen Saison tragen, von Hellebore bis Dahlien, und die meisten sind so produktiv, dass ein paar Schnittblumen kaum verfehlt werden.

Ich züchte auch alte, traditionelle Rosen und mag sie als Pflanzen, aber entdeckte, dass die Blüten nicht genug Substanz haben, um gut zu trocknen. Also habe ich einige hybride Teerosen zum Trocknen gepflanzt, obwohl ich die Pflanzen nicht so mag.

Begrenzen Sie Ihre Ernte von Blumen auf ein paar auf einmal

Arrangements mit getrockneten Blumen zu schaffen, ist eine Arbeit der Liebe. In einer Vase leben die Lieblingsblumen des Autors weiter und weiter.

Ich halte meinen Garten davon ab, fadenscheinig zu sein, indem ich leicht schneide. Ich nehme viele Blumen aus meinem Garten - ich habe sie jede Saison zu Tausenden genommen -, aber ich mache es langsam über einen langen Zeitraum. Es ist erstaunlich, wie viel man von einer Pflanze abschneiden kann, wenn sie wächst, vorausgesetzt, man schneidet immer ein Stück nach dem anderen und nicht auf einmal.

Es gibt viele Pflanzen, die vom häufigen, leichten Schneiden profitieren. Für die meisten Einjährigen ist das Pflücken von Blüten zum Trocknen die gleiche, als ob man sie ständig abtötet - die Pflanzen reagieren, indem sie mehr und mehr Blüten produzieren, um Samen zu setzen. Manche Stauden verhalten sich genauso. Jede Staude, die von der Kopfbedeckung profitiert, wird gedeihen, wenn ihre Blüten leicht und regelmäßig geschnitten werden, um sie zu arrangieren. Die Teerosen beispielsweise lieben es, geschnitten zu werden.

Glücklicherweise ist es nicht so schwer, den Schnitt, den ich an einem bestimmten Tag mache, zu beschränken. Schließlich will ich nur perfekte Proben zum Trocknen. Ich schneide und trockne auch viel Laub, um es in Arrangements zu verwenden - ich finde, dass es einer Komposition Fülle verleiht, solange die grünen Zweige makellos sind. Ich wähle Blumen aus, die knackig, aber nicht steif aussehen, und wähle nur Blumen, deren Blütenblätter eine gute Textur und Substanz haben. Ich überprüfe die Staubgefäße auf Pollen, und wenn die Pollen noch fest zusammengedrängt sind, weiß ich, dass die Blüte für das Pflücken geeignet ist. Ich schneide zum Beispiel Lilien, am ersten Tag, an dem sie sich öffnen - nur so schütte ich ihre Pollen nicht überall hin.

Pflücken Sie Blumen am frischesten

Vibrierende Blumen zum Trocknen kommen aus allen Bereichen des Gartens.

Der Schlüssel zu guten getrockneten Blüten beginnt mit perfekten Exemplaren, die frei von Fehlern durch Krankheiten, Insekten oder Trockenheit sind. Es ist auch wichtig, Blumen frisch zu pflücken. Für eine gut aussehende getrocknete Blume gibt es keine, die zu frisch ist. Jeder weiß, jünger ist besser. Da Blumen morgens am besten aussehen, gehe ich oft zum Schneiden.

Ich nehme einen Korb, gefüllt mit Behältern mit warmem Wasser, und platziere sofort die Stängel von Schnittblumen ins Wasser. Wenn die Stängel unter Wasser sind, füllen sich die Gewebe der Blüten langsam mit Wasser, und die Blüten nehmen die optimale Form an.

Wenn ich im Garten bin, nehme ich die mit Blumen gefüllten Behälter in meinen Arbeitsbereich und lasse sie mehrere Stunden oder über Nacht stehen. Um optimale Trocknungsergebnisse zu erzielen, muss die Oberfläche der Blumen trocken sein, ohne eine Spur von Tau oder Regen.

Da Rosen während des Trocknungsprozesses auseinanderfallen, sichere ich die Blütenblätter an der Basis mit einem Hauch von verdünntem Leim und halte die Rosenstengel in Wasser, bis der Leim trocken ist.

Nachdem ich alle Blumen gesammelt habe, die ich trocknen möchte, sammle ich meine anderen Materialien ein: ein paar robuste Kartons, Floristen, Schneidemaschinen und gewaschenen Sand in der kleinsten verfügbaren Korngröße. Ich benutze einen verpackten Kinderspielsand namens Snow White. Ähnliche Produkte können in Heimzentren oder Baumärkten gefunden werden. Die Pappschachteln werden mit Blumen und Sand gefüllt sein, so dass selbst eine kleine Schachtel ziemlich schwer sein wird, wenn ich fertig bin, daher braucht man stabile Schachteln. Die Stiele einiger Blumen, wie Zinnien und schwarzäugige Susans, kollabieren während des Trocknungsprozesses, also verstärke ich sie mit einem Stück Blumendraht.

Ich benutze mehrere Methoden, um die Blumen und das Laub zu trocknen, das ich in den Vorbereitungen verwende. Einige Blüten, wie Goldrute, können einfach an der Luft getrocknet werden. Sehr zarte Blüten, wie die meisten Rosen, Doppel Pfingstrosen und Tulpen, am besten in Kieselgel trocknen. Aber meine Lieblingsmethode ist das Trocknen von Blumen im Sand. Laub und im Sand getrocknete Blüten sehen niemals dehydriert aus.Weil der Sand die Form der Blume bewahrt und unterstützt, bis sie trocknet, hat eine fertige Blume so viel Substanz, dass sie lebendig aussieht. Trocknen von Blumen in Sand ermöglicht Ihnen auch eine reiche Auswahl an Farben. Schnelle Trocknung in einem warmen, trockenen Raum erzeugt helle Farben, während eine langsamere Trocknung in einem kühleren Raum zu mehr gedämpften Tönen führt. Und im Gegensatz zu Kieselgel hinterlässt Sand wenig unansehnliche Rückstände auf den Blüten.

Der Schlüssel zu guten getrockneten Blüten beginnt mit perfekten Exemplaren, die frei von Fehlern durch Krankheiten, Insekten oder Trockenheit sind.

Verwenden Sie Florist Draht, um die Stämme einiger Blumen, wie Zinnien zu verstärken.

Um die Blumen zu trocknen, beginne ich damit, eine halbe Zoll große Sandschicht in den Boden einer Schachtel zu gießen. Dann lege ich sanft eine Blume auf den Sand. Blumen sollten je nach Typ mit dem Gesicht nach oben, mit dem Gesicht nach unten oder auf der Seite platziert werden. Ich positioniere sie so, dass sie mindestens einen Zoll voneinander und von den Seiten der Box entfernt sind. Laub kann horizontal abgelegt werden. Dann, mit einer Suppendose und sehr langsam arbeitend, gieße ich den Sand so, dass er sanft um, unter und dann über jeden Teil der Blüte fließt, bis er vollständig bedeckt ist. Ich gieße niemals Sand direkt auf die Blume, und ich halte meine strömende Hand in Bewegung, so dass sich der Druck gleichmäßig um die Blume aufbaut, ohne ihre natürliche Form zu verzerren. Manchmal finde ich es hilfreich, ein schlankes Werkzeug zu verwenden, wie das Griffende eines Künstlerpinsels, um die Blütenblätter sanft zu stützen, während ich den Sand gieße. Sobald die Blume begraben ist, ist sie bereit zu trocknen. Obwohl ich normalerweise keine zusätzlichen Schichten von Blumen und Sand zu einer einzigen Schachtel hinzufüge, trockne ich manchmal mehrere Lagen Laub in einer einzigen Schachtel.

Bewahren Sie die Blumen an einem warmen, trockenen Ort auf

Ich date die Blumenkästen immer aus, bevor ich sie zum Trocknen aufbewahre. Auf diese Weise werde ich nicht zufällig eine Box öffnen, die ich gerade am Vortag weggelegt hatte. Ich gehe sehr sorgfältig mit vollen Kisten um, weil wechselnder Sand die Blumen beschädigen kann.

Ich fand den besten Platz zum Trocknen von Blumen und Laub in sandgefüllten Boxen in einem warmen Raum, in dem die Luftfeuchtigkeit 60 Prozent nicht übersteigt. Gute Ergebnisse sind in einem kühlen oder feuchten Bereich wie einem Keller nicht möglich. Attiken sind ideal, zumindest vom Frühjahr bis zum Spätsommer, denn die hohen Temperaturen helfen den Blüten schnell zu trocknen und sorgen für hellere Farben. Ich lasse die Blüten für ein bis drei Wochen trocknen, abhängig von ihrer Größe und der Substanz ihrer Blütenblätter. Zwei Wochen sind normalerweise genug, aber Sie müssen nicht zu genau über das Timing sein.

Wenn die getrockneten Blüten freigelegt werden können, achte ich darauf, abrupte Bewegungen zu vermeiden, die sie brechen oder beschädigen könnten. Ich kippe die Kiste, damit der Sand langsam aus einer Ecke in eine andere Aufbewahrungsbox fließt. Der Sand kann immer wieder verwendet werden. Während die Blüten langsam aufgedeckt werden, hebe ich sie sanft an und bewege sie nur in die Richtung, in die der Sand fließt, um Bruch zu vermeiden. Es ist schön, während dieser Phase einen Helfer zu haben.

Manchmal brauchen samtige Blüten wie Delphinium eine letzte kosmetische Nachbesserung, also "sandblaste" ich sie. Ich halte eine getrocknete Blume über einer Schachtel und greife eine Handvoll Sand und lasse einen leichten Strom von einer Höhe von 12 bis 15 Zoll über die Blüte strömen. Während der Sand regnet, drehe ich die Blume um all ihre Oberflächen freizulegen. Wenn die Körner auf die Blume auftreffen und abprallen, entfernen sie jeglichen Sand, der beim Trocknen übrig geblieben ist. Das Ergebnis ist eine perfekte, lebensechte Blume. Aber es ist auch ein zerbrechlicher, also behalte ich ihn sorgfältig.

Damit getrocknete Blumen lange schön aussehen, lagere ich sie an einem trockenen Ort und zeige sie nur während der Wintermonate, wenn die niedrige Luftfeuchtigkeit, die typisch für ein beheiztes Zuhause ist, ihnen hilft, zu halten und zu halten.

Blumen und Blätter, die am besten trocknen

Die folgenden sind einige der Favoriten des Autors. Sie empfiehlt, früh am Morgen zu schneiden und Stängel in einer Vase mit Wasser für mehrere Stunden zu halten, bevor sie trocknet. Einige Blütenstiele kollabieren während des Trocknungsprozesses; Verwenden Sie Florist Draht, um sie zu verstärken. *

Einjährige und Stauden
Artemisias (Artemisia spp.), horizontal
Astilben (Astilbe cvs.), horizontal
Schwarzäugige Susan (Rudbeckia hirta) *, mit dem Gesicht nach unten
Schmetterlingskraut (Asclepias tuberosa), mit dem Gesicht nach unten, horizontal
Akeleien (Aquilegia spp.), nach oben
Kissen Wolfsmilch (Euphorbia polychroma), mit dem Gesicht nach unten
Dahlien (Dahlie cvs.) *, nach oben
Rittersporn (individuell Rittersporn Lebenslauf Blumen), nach oben
Rittersporn (Rittersporn Lebenslauf Blumenstiele), horizontal
Floss Blumen (Ageratum Houstonianum cvs.), mit dem Gesicht nach oben, mit dem Gesicht nach unten
Schwanenhals-Felberich (Lysimachia clethroides), horizontal
Hellebore (individuell Helleborus spp. Blumen), nach oben
Hellebore (Helleborus spp. Blütenhaufen), horizontal
Stockrosen (Alcea Rosea), Gesicht nach oben
Japanische Anemone (Anemone × hybrida), Gesicht nach oben
Johnny springt auf (Viola Tricolor), Gesicht nach oben
Rittersporn (Consolida Ajacis), horizontal
Maiglöckchen (Convallaria majalis), horizontal
Frauenhaarfarn (Adiantum pedatum), mit dem Gesicht nach unten
Ringelblumen (Tagetes cvs.), nach oben
Michaelis-Gänseblümchen (Aster novi-belgii), mit dem Gesicht nach unten
Penstemon (Penstemon spp.), horizontal
Pfingstrosen (Paeonia cvs.) *, nach oben
Mohnanemone (Anemone coronaria)*, Gesicht nach oben
Spitze der Königin Anne (Daucus carota), mit dem Gesicht nach unten
Rosen (Rosa cvs.) *, nach oben
Shasta Gänseblümchen (Leucanthemum × Superbum) *, mit dem Gesicht nach unten
Löwenmaul (Antirrhinum majus), horizontal
Stock (Matthiola Incana), horizontal
Sonnenblume (Helianthus annuus)*, Gesicht nach oben
Verführungen (Eisenkraut spp. und cvs.), nach oben
Schafgarbe (Achillea spp. und cvs.), horizontal
Zinnien (Zinnie spp. und cvs.) *, mit dem Gesicht nach oben, mit dem Gesicht nach unten

Bäume, Sträucher und Reben
Kamelien (Kamelie japonica cvs.), nach oben
Cranberrybusch (Viburnum opulus), mit dem Gesicht nach unten
Deutzia (Deutzia gracilis), horizontal
Hartriegel (Cornus Florida), Gesicht nach oben
Englischer Efeu (Hedera Helix), horizontal
Weinreben (Vitis spp.), horizontal
Geißblätter (Lonicera spp.), horizontal
Flieder (Syringa spp. und cvs.), horizontal
Mock orange (Philadelphus coronarius), horizontal
Mophead Hortensie (Hortensie macrophylla), Gesicht nach oben
Eichenblatthortensie (Hortensie Quercifolia), horizontal

Schau das Video: Stefanie Werger - Blumen im Sand

Lassen Sie Ihren Kommentar