Crop Rotation für wachsende Gemüse

Der Anblick von großen Feldern, die mit einer Art von Feldreifung in der Sonne gefüllt sind, mag heute ein wesentlicher Teil der Landschaft sein, aber seit langem ist bekannt, dass diese Massenproduktionsmethode zur Kultivierung einer einzigen Art Probleme verursacht.

Große Gruppen derselben Pflanze sind ein leichtes Ziel für Schädlinge. Aus diesem Grund fühlen sich nicht-biologische kommerzielle Züchter gezwungen, das ganze Gebiet mit Pestiziden zu besprühen. Bodennährstoffe sind erschöpft, wenn der Boden von einer großen Anzahl der gleichen Art von Pflanze besetzt ist. Dieses Problem wird verstärkt, wenn der Boden in der nächsten Saison für die gleiche Ernte verwendet wird - oft wird der Boden so verarmt, dass Kunstdünger benötigt wird. Und Boden, der Jahr für Jahr den gleichen mechanischen Prozessen unterworfen wird, wird unweigerlich verdichtet.

Während der Gärtner nicht so intensiv wächst wie der Landwirt, können diese Probleme auch in kleinerem Umfang auftreten. Sie können einen Rückgang der Pflanzengesundheit und -produktivität feststellen, wenn die Pflanzen für viele Jahre an derselben Stelle angebaut werden.

Um diese Fallstricke zu vermeiden, wenden Sie einen Fruchtfolgeplan an. Das Prinzip ist einfach - das gleiche Gemüse sollte nicht Jahr für Jahr am selben Ort gepflanzt werden. Als System des ökologischen Gartenbaus hat die Fruchtfolge viele Vorteile:

  • Es verringert die Notwendigkeit der Schädlingsbekämpfung
  • Sie reduzieren die Ausbreitung von bodenbürtigen Krankheiten
  • Es vermeidet Nährstoffverarmung im Boden

In Kombination mit anderen organischen Methoden (siehe unseren Natural Pest Control GrowGuide) bietet die Rotation eine ausgezeichnete Abwehr gegen alle Arten von Schädlingen und Krankheiten.

Wie Crop Rotation funktioniert

Teilen Sie einfach Ihren Anbaubereich in verschiedene Bereiche ein, identifizieren Sie die Pflanzen, die Sie züchten möchten, und halten Sie Pflanzen desselben Typs in einem Bereich zusammen. Jedes Jahr werden die in jedem Gebiet angebauten Pflanzen verändert, so dass jede Gruppe (mit ihren eigenen Bedürfnissen, Gewohnheiten, Schädlingen und Krankheiten) den Vorteil eines neuen Bodens haben kann.

Die meisten Fruchtfolgeprogramme haben eine Laufzeit von mindestens drei oder vier Jahren, da dies die Anzahl der Jahre ist, die die meisten bodenbürtigen Schädlinge und Krankheiten auf ein unschädliches Niveau sinken lassen. Wenn Ihre Betten in vier Gruppen unterteilt sind, bedeutet dies, dass Mitglieder jeder Pflanzenfamilie nicht mehr als einmal innerhalb von vier Jahren dieselbe Stelle besetzen. Mehrjährige Gemüse wie Beerenobst, Rhabarber, Spargel und Artischocken werden nicht jedes Jahr neu bepflanzt, so dass sie ihr eigenes Bett benötigen.

Der traditionelle Rat ist gut gemeint, aber auch fehlerhaft. Es empfiehlt, dass Sie die Pflanzen wie folgt in vier Hauptgruppen einteilen: Hülsenfrüchte (Buschbohnen, Erbsen, Stangenbohnen, Saubohnen); Wurzelgemüse (Rettich, Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Rüben, Steckrüben, Süßkartoffeln, Schalotten); Blattgemüse (Spinat, Mangold, Grünkohl, Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Spinat); und fruchttragend(Tomate, Mais, Gurke, Kürbis, Kürbis, Zucchini, Aubergine).

Einschränkungen der traditionellen Methode der Fruchtfolge

Es ist zwar vorteilhaft, die Pflanzen umher zu bewegen, aber diese Praxis ist ein wenig erfolglos. Darüber hinaus erzählen solche vereinfachten Gruppen nicht die ganze Geschichte, da die Wuchsform (d. H. Wurzel, Frucht, Blatt usw.) nicht die Klassifizierung der Pflanze betrifft. Zum Beispiel, obwohl sie radikal unterschiedlich erscheinen, sind Kartoffel und Tomate tatsächlich Mitglieder der gleichen Familie. Nach dem traditionellen Schema könnte man dem anderen folgen, aber da sie so eng miteinander verwandt sind, werden sie die gleichen Schädlinge anziehen und die gleichen Nährstoffe aus dem Boden verbrauchen. Um diese Art von Verwirrung zu vermeiden, verwendet unser Garden Planner-Tool ein ausgefeilteres Klassifizierungssystem, das zur einfacheren Verwendung bequem farbcodiert ist:

Diese Kategorien bieten eine größere Flexibilität und ermöglichen eine breitere Abfolge von Kulturen, die im Laufe der Jahreszeiten angebaut werden. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen unser Gartenplaner einen Rückblick auf fünf Jahre Geschichte Ihres Grundstücks und warnt Sie, wenn Sie die gleiche Ernte zu früh wieder einpflanzen Es ist einfacher, einen längeren Rotationsplan zu entwerfen.

Einige Gemüsearten sind nicht anfällig für bodenbürtige Krankheiten, was bedeutet, dass sie nicht Teil Ihres Rotationsplans sein müssen. Sie können also Pflanzen aus der Gruppe Verschiedenes (grau) aussäen, wo immer Sie freien Platz haben. Mitglieder der Familie der Chenopodiaceae (rosa) wie Rüben und Spinat sind ebenfalls relativ unproblematisch und können den meisten anderen Kulturpflanzen folgen.

Planung der Fruchtfolgeplanung

Brassicas folgen LeguminosenAussaat von Feldfrüchten wie Kohl, Blumenkohl und Grünkohl auf Böden, die zuvor für Bohnen und Erbsen verwendet wurden. Letztere binden Stickstoff im Boden, während die ersteren von den so geschaffenen nährstoffreichen Bedingungen profitieren. Kartoffeln lieben auch Stickstoff-reichen Boden, aber sollten nicht zusammen mit Brassicas gepflanzt werden, da sie verschiedene pH-Werte mögen.

Sehr reiche Erde und Wurzeln vermischen sich nichtVermeiden Sie das Pflanzen von Wurzelgemüse in Gebieten, die stark gedüngt wurden, da dies zu üppigen Blättern auf Kosten der essbaren Teile der Pflanze führen wird. Sauen Pastinaken auf einem Gebiet, in dem in der letzten Saison anspruchsvolle Feldfrüchte (wie zB Brassica) gehalten wurden, da sie die reichhaltigen Verbindungen zerstört haben.

Beispiel einer Vierbett-Rotation

  1. Bereich 1: Bereich mit Kompost anreichern und Kartoffeln und Tomaten (Solanaceae) anpflanzen. Wenn die Ernte beendet ist, säen Sie Zwiebeln oder Lauch (Allium) für eine Überwinterung.
  2. Bereich 2: Sau Pastinaken, Karotten, Petersilie (Umbelliferae). Füllen Sie die Lücken mit Salat und folgen Sie im Winter einem bodenanreichernden Gründünger.
  3. Bereich 3: Kohl, Kohl, Rucola (Brassicas) im Sommer anbauen und mit Winter-Kohlsorten und Rosenkohl folgen.
  4. Bereich 4: Wenn dies Ihr zweites oder nächstes Jahr ist, ernten Sie die Zwiebeln oder Lauch, die hier im Winter wachsen. Dann Sau Erbsen und Bohnen (Hülsenfrüchte).Wenn die Ernte beendet ist, kalk den Boden für Brassicas, die von Bereich drei bewegen, um den nächsten Raum zu besetzen.

Schau das Video: 869-2 Be Organic Vegan to Save the Planet, Multi-subtitles

Lassen Sie Ihren Kommentar