Die Fütterung der 5000 (mit unerwünschten Obst und Gemüse)

"Sie sind herzlich zu einem kostenlosen Mittagessen für bis zu 5000 Personen eingeladen", heißt es auf der Website "Feeding the 5000". Am 16. Dezember 2009 werden Aktivisten mehrere Tonnen "unerwünschtes" Obst, Gemüse und landwirtschaftliche Produkte in ein spektakuläres verwandeln Mittagessen Suppe für Passanten auf dem Londoner Trafalgar Square. Ziel ist es, die unglaubliche Verschwendung von Lebensmitteln in wohlhabenden Ländern hervorzuheben. Wir leben in einer Gesellschaft, die weitgehend von dem Land abgeschnitten ist, das uns unterstützt, und ich glaube, dass Gärtner eine Rolle spielen, um diesen alarmierenden Trend umzukehren.

Lebensmittelverschwendung ist im vergangenen Jahr zu einer großen Nachricht geworden. Im Juli forderte der britische Premierminister Gordon Brown die Menschen auf, keine Lebensmittel mehr zu verschwenden, da eine Studie der Regierung ergab, dass jedes Jahr 4 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden. Solche Zahlen sind bedeutungslos, bis sie in etwas Greifbareres verwandelt werden - das entspricht 166 kg (366 lb) Essen, das für jeden Haushalt im Land jedes Jahr etwa 420 Pfund kostet. Ungefähr 40% dieser Abfälle kommen direkt aus den Häusern (25% der Lebensmittel, die von Familien gekauft werden, werden weggeworfen), aber die restlichen Abfälle kommen von Einzelhändlern und Lebensmittelherstellern. In den USA sind die Zahlen sogar noch höher: 40 Millionen Tonnen Müll pro Jahr - doppelt so viel pro Haushalt.

Ernährungssicherheit wird zu einem internationalen Thema, da sich in den kommenden Jahrzehnten mehrere Faktoren annähern: steigende Weltbevölkerung, Klimawandel, Ölversorgung und steigende Transportkosten, um nur einige zu nennen. Es gibt jedoch bereits weitere Auswirkungen von Lebensmittelabfällen. Fast alle Nahrungsmittelrohstoffe werden auf den Weltmärkten gehandelt, und nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage erhöht die übermäßige Nachfrage einiger Länder die Preise von Grundnahrungsmitteln wie Getreide für ärmere. Die Probleme sind natürlich komplexer, aber wie auch immer man es betrachtet, Lebensmittelverschwendung ist nicht gut und seine Auswirkungen können in vielen der Herausforderungen gesehen werden, vor denen unsere Welt steht.

Warum sollten sich Gärtner über diese Probleme Sorgen machen? Wenn Sie Ihre eigenen Lebensmittel selbst anbauen, bedeutet das, dass Sie die nachhaltigste Lebensmittelquelle nutzen - Ihr eigenes Bio-Obst und -Gemüse? Gärtner neigen eher dazu, Abfälle zu kompostieren und zu recyceln, was sie können, also müssen sie sich darüber sicher keine Sorgen machen?

Meine eigene Erfahrung ist, dass Gartenarbeit eine wichtige Bewusstseinsveränderung bewirkt - eine Veränderung in der Art und Weise, wie wir uns auf die Nahrung beziehen, die wir essen. Wenn Sie über Ihr Gemüsefeld geschwitzt haben, Pflanzen zärtlich aufgezogen haben, sie vor ungünstigem Wetter und Schädlingen geschützt haben und sie schließlich zur Ernte gebracht haben, können Sie nicht anders, als die Ergebnisse zu schätzen. Seit ich vor einigen Jahren anfing, mein eigenes Essen anzubauen, wurde ich viel weniger wählerisch in Bezug auf den Zustand der Produkte, mit denen ich kochte. Ich werde wacklige Karotten schälen, ein böses Stückchen aus einer knubbeligen Kartoffel schneiden und glücklich verunstaltete Äpfel akzeptieren. Es ist auch nicht nur meine eigene Ernte - ich bestehe nicht darauf, perfektes Gemüse zu kaufen und interessante Sorten in Geschäften zu sehen.

Könnte die Gartenarbeit daher der Schlüssel zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung sein, die den Regierungsministern fehlt? Ich glaube wirklich, dass es könnte. Die Gartenarbeit ist nicht nur gut für die Umwelt, sie verändert auch die Einstellung. Aus diesem Grund sind wir bei GrowVeg.com so begeistert von den vielen Organisationen, die Schulen und Gemeinden dabei unterstützen, aus erster Hand essbare Pflanzen zu kultivieren.

Also, ich begrüße die Publicity, die die "Fütterung der 5000" nächste Woche generieren wird, aber ich möchte etwas hinzufügen. Sie geben den Menschen nicht nur ein gutes Mittagessen aus ungewolltem Gemüse, sondern legen ihnen auch ein Saatpaket in die Hand und lassen sie den Wert der Erde spüren, von der wir abhängen. Denn eine dauerhafte Veränderung kommt nicht nur aus guten Schlagzeilen, sondern auch aus Einstellungsänderungen. Wenn man dazu ermutigt wird, sich die Hände schmutzig zu machen, kann das genau das sein, was Menschen brauchen, um gute Slogans in praktische Aktionen umzusetzen ...

Schau das Video: Uprooting the Leading Causes of Death

Lassen Sie Ihren Kommentar