Wie man spätes Blight verhindert

Keine Krautfäule mehr!
Foto / Illustration: Steve Aitken

Die nordöstlichen Gärtner haben sich vom Ausbruch der Krautfäule 2009 nicht ganz erholt. Um zukünftige Ausbrüche zu verhindern, sollten Sie sich mit etwas Know-how ausstatten.

Krautfäule ist eine Pflanzenkrankheit, die hauptsächlich Kartoffeln und Tomaten befällt. Es wird von einem Oomyceten-Erreger verursacht, der eine Pflanze ansteckt, wodurch sie einen Pilz entwickelt, der Millionen von Pilzsporen produziert. Diese Sporen wandern durch die Luft, landen auf anderen Pflanzen und können - wenn das Wetter feucht genug ist - neue Infektionen verursachen.
Dunkelbraun-violette Läsionen erscheinen auf den Blättern und Stängeln infizierter Pflanzen; die Blätter können auch gelb werden. Auf Tomatenfrüchten verursacht Krautfäule dunkle, feste, fettig aussehende Läsionen.
Infizierte Kartoffeln haben faule braune Flecken auf der Oberfläche der Knolle. Sobald eine Pflanze infiziert ist, wird die Frucht oder die Knolle schnell verfaulen. Es ist wichtig, alle infizierten Pflanzen zu zerstören - nicht Kompost. Einige Bauern empfehlen, die Pflanzen und Früchte / Knollen von Krautfäule-Schädlingen zu verbrennen.

Wie man es verhindert

Spätfäule kann nur auf lebenden, gewebeähnlichen Kartoffelknollen oder Tomatentransplantaten überleben. Starten Sie Ihre Tomate aus Samen zu Hause, oder kaufen Sie Transplantate von einem renommierten Kindergarten. Wenn es um Kartoffeln geht, prüfen Sie Ihre Samen sorgfältig, bevor Sie pflanzen, und pflanzen Sie nur gesund aussehende, makellose Knollen. Wenn Sie im vergangenen Jahr einen Kraut- und Knollenfäuleausbruch hatten, verwenden Sie keine Samen oder Knollen, die Sie gespeichert haben, und pflanzen Sie im nächsten Jahr keine neuen Transplantate oder Knollen an derselben Stelle.

Schau das Video: Our Miss Brooks: Convict / The Moving Van / The Butcher / Former Student Visits

Lassen Sie Ihren Kommentar