Wasser sparen in einem Gemüsegarten

Mit der überwiegenden Mehrheit an Gemüse und Früchten, die aus Wasser bestehen (zwischen 74 Prozent für Mais / Mais und, im Falle von Gurken, 96 Prozent), ist die Fähigkeit unserer Pflanzen, Zugang zum nassen Material zu bekommen, ziemlich wichtig, um das Finale zu bestimmen Gewicht der Ernten. Es braucht nicht das hellste Gehirn, um herauszufinden, ob Ihre Pflanzen so viel Bodenfeuchtigkeit haben, wie sie benötigen, sie werden schneller, größer und besser wachsen.

Leider werden heiße, trockene Sommer entweder Ihre Chancen auf anständige Ergebnisse vereiteln oder erhebliche Anstrengungen bei der Anwendung von erstaunlichen Mengen an Wasser erfordern. Leitungswasser benötigt viel Energie, um es zu behandeln und zu verteilen, während Wasser aus Wasser sich als teuer erweisen kann. Da Dürren in vielen Teilen der Welt ein zunehmendes Phänomen sind (selbst dort, wo ich oft in einem nasskalten Britannien bin), können wir umso mehr tun, um unsere Abhängigkeit vom Hahn zu verringern.

Wasser effektiv

In den meisten Wachstumsperioden werden einige Wassergaben benötigt, aber es ist nicht entscheidend, wie viel Sie anwenden, wann und wo. Eine effiziente Bewässerung zur richtigen Zeit kann im Laufe des durchschnittlichen Sommers viele, viele Gallonen Wasser einsparen.

Junge Sämlinge und fleischige Blattsalate brauchen durchweg feuchten Boden, wenn sie gedeihen sollen. Andere Pflanzen sind toleranter gegenüber Böden, die von Zeit zu Zeit austrocknen. In der Regel ist es besser, einmal pro Woche oder sogar alle zwei Wochen richtig gründlich zu gießen, als wenn man nur wenig und oft tröpfelt. Das Bewässern von Token, das lediglich die Oberfläche benetzt, wird die Wurzeln dazu anregen, an der Oberfläche zu sitzen, anstatt zu wachsen, um eine tiefere Bodenfeuchtigkeit zu suchen. Es wird Pflanzen schaffen, die für ihr Überleben vollständig auf häufige Bewässerung angewiesen sind.

Während der Boden an der Oberfläche trocken aussehen kann, kann er unter der Erde ausreichend feucht sein, wo sich die Wurzeln des Gemüses befinden. Nicht sicher? Einfach die Bodentiefe eines Spatens ausgraben und die Feuchtigkeit des Bodenprofils prüfen. Wenn es trocken ist, gut gießen. Ziel ist es immer, Wurzeln nach unten zu ziehen, um Eigenständigkeit zu fördern.

Aussaat und Pflanzung

Der vielleicht größte Einfluss auf die Art und Weise, wie sich eine Pflanze etabliert, ist, wie sie bei der Aussaat oder Pflanzzeit bewässert wird. Wenn Sie Samen säen, gießen Sie sie einmal oder zweimal entlang der markierten Sämaschine, bevor Sie die Samen auf Abstand halten und den Boden mit Erde füllen. Dies schafft einen schönen feuchten Bereich um die Samen herum und hilft bei heißem Wetter, den Boden leicht abzukühlen und kühle Gemüsepflanzen wie Salat keimfrei zu machen.

Beim Auspflanzen von jungen Sämlingen oder Pflanzen, die in Modulen aufgezogen sind, beginnen Sie mit dem Füllen des Pflanzlochs, das Sie für jeden Pfropfen mit Wasser gefüllt haben. Lassen Sie das Wasser ablaufen, füllen Sie es wieder mit Wasser und lassen Sie es dann wieder abtropfen, bevor Sie es wie gewohnt pflanzen. Der Vorteil dieser einfachen Technik besteht darin, dass die Wurzeln in den Boden gefördert werden, um die Feuchtigkeit zu "jagen", während sie nach unten filtert.

Die gleiche Methode des Füllens, Ablassens, Abfüllens, Ablassens kann und sollte auf das Pflanzen von größeren Obstbäumen, Sträuchern und jeglichen in Behältern gewachsenen Pflanzen angewendet werden. Die so genannte "Pfütze", die den Boden mit Feuchtigkeit auflädt, macht einen dramatischen Unterschied darin, wie schnell eine Pflanze vom Boden aufsteigt. Als zusätzlichen Bonus wird die Bodenoberfläche trocken gehalten, was die unvermeidliche Unkrautspülung beim Gießen von oben reduziert.

Organische Substanz

Egal, welche Art von Boden Sie haben, es kann immer verbessert werden mit dem Zusatz von organischen Stoffen - sei es Kompost, gereifter Mist oder alles andere, was gut verrottet und einsatzbereit ist. Sandige Böden, die frei abfließen, sind die ersten, die austrocknen, aber die regelmäßige Einlagerung von organischer Substanz bindet die Sandkörner zusammen, um eine Krumenstruktur zu schaffen, die die Bodenfeuchtigkeit länger hält. Das Spiegelbild gilt für klebrige Lehmböden, bei denen organische Substanzen eine Krumenstruktur bilden, die für eine bessere Drainage sorgt und gleichzeitig den hart-gebackenen und gerissenen Effekt reduziert, den Sie während einer Trockenperiode bekommen.

Während der aktiven Wachstumssaison, wenn die Pflanzen in vollem Wachstum wachsen, kann das gleiche organische Material als Mulch verwendet werden. Dies verlangsamt die Verdunstung aus dem Boden, indem es als physikalische Barriere zwischen der Bodenoberfläche und den Trocknungswirkungen von Sonne und Wind wirkt. Es wird auch Unkräuter erschweren, während es zusätzliche Nahrung und stetige Verbesserung der Bodenbedingungen liefert, während heimische Würmer arbeiten, um all diese Güte einzugraben. Neben verrottendem organischem Material könnten auch Grasschnitt, Stroh, krankheitsfreies Gemüse oder, um Obstbäume und -büsche herum, Rindenbüschel verwendet werden.

Regenwasser sammeln

Natürlich ist es nicht nur wichtig, Wasser zu sparen, sondern es ist auch eine gute Nachricht, wenn Sie Regenwasser verwenden, das Sie fleißig geerntet haben. Es ist kostenlos, ressourcenschonend und besser für Ihre Pflanzen. Werfen Sie einen Blick zurück auf meine früheren Ratschläge zur Regenwassernutzung.

Es gibt andere geniale Wege, um natürlich zu maximieren, was Regen fällt - nützliche Techniken, die in trockeneren Klimazonen entwickelt wurden, wo jeder Tropfen nicht nur geschätzt wird, sondern wirklich wertvoll ist. Wir können viel von unseren Ratschlägen im Bereich der Trockenland-Gartenarbeit ableiten und in den gemäßigten Regionen der Welt anwenden, in denen trockene Sommer noch immer ein potenzieller Stolperstein sein können.

Vieles, was mit der Wassereinsparung im Gemüsegarten zu tun hat, ist gesunder Menschenverstand und lässt sich durch diese fünf goldenen Regeln zusammenfassen:

  1. Füttere deinen Boden mit organischem Material, um einen Puffer gegen extreme Nässe und Trockenheit zu schaffen.
  2. Die wichtigste Bewässerungsmöglichkeit ist das Pflanzen oder Säen.
  3. Tragen Sie bei der Bewässerung viel weniger Volumen auf, um eine tiefere Bewurzelung zu fördern.
  4. Mulch zur Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit und Verbesserung der Bodenstruktur. Es funktioniert wirklich!
  5. Sammeln Sie so viel Regenwasser, wie Sie mit Leitungswasser sparen können.

Von Benedict Vanheems.

Schau das Video: Garten Bewässerung Gartenbewässerung Tropfschlauch im Garten einfach und schnell verlegen

Lassen Sie Ihren Kommentar