Warte auf Transplantation

Viele Pflanzen profitieren von einem guten Start, indem sie im späten Winter und frühen Frühling im Innenbereich säen. Für einige wenige Pflanzen, insbesondere Paprika und Tomaten, ist dieser Indoor-Start eine absolute Voraussetzung, wenn er aus Samen wächst. Diese zarten, tropischen Pflanzen werden sofort durch Frost getötet und zeigen bei kaltem Frühlingswetter sofortige Anzeichen von Stress. Die Strategie des Gärtners besteht also darin, eine begründete Vermutung darüber zu geben, wann es warm genug sein wird, um sie nach draußen zu verpflanzen, und ab diesem Zeitpunkt rückwärts zu arbeiten, je nachdem, welche Kulturpflanzen betroffen sind.

Tomaten, Paprika und viele mehrjährige Blumen benötigen gute sechs bis acht Wochen Indoor-Anbau, bevor sie überhaupt nach draußen schauen. Aber es ist eine lange Zeit, bis die Pflanzen wachsen. Hier sind einige Strategien, die Sie berücksichtigen sollten, während Sie darauf warten, im Freien zu transplantieren.

Licht

Ungefähr ab dem Zeitpunkt, zu dem die Samen zum ersten Mal in den Boden eingebracht werden, ist helles Deckenlicht essentiell. Bei ungenügend starkem Licht beginnen die Sämlinge von Anfang an groß und langwierig zu werden. Die Sämlinge dehnen ihr Stammgewebe und strecken sich buchstäblich, um ihre Blätter höher und näher an jede Lichtquelle zu bringen, damit sie Photosynthese betreiben und Nahrung für sich selbst produzieren können. Alle Sämlinge machen das, von Tomaten bis hin zu Palmen.

Wenn ausreichend Licht zugeführt wird, müssen die Sämlinge nicht belastet und gedehnt werden, und sie bleiben stämmig und kompakt, mit guter Farbe und insgesamt gesund. Wie liefert man ausreichend Licht? Nun, jeder Züchter hat Zugang zu verschiedenen Werkzeugen. Ein beheiztes Gewächshaus wäre perfekt für die meisten Setzlinge, aber diese sind teuer und nur wenige von uns haben Zugang zu ihnen. So sind Sämling Lichter eine kluge Wahl. Preiswerte T5-Leuchtstoffröhren sind in verschiedenen Größen erhältlich. Sie erzeugen das volle Spektrum Licht in der Häufigkeit, die Pflanzen für das Blattwachstum benötigen. Selbst mit einer guten doppelten (oder mehrfachen) Schlauchaufstellung wird empfohlen, dass die Röhrchen 10 cm über den Spitzen der Sämlinge gehalten werden. Das mag sehr hell erscheinen, aber man kann in dieser Einstellung kein Licht aufbringen Growlight Garden ist ein Kit zur Selbstbewässerung mit einer verstellbaren Haube, die angehoben werden kann, wenn die Sämlinge wachsen, und es gibt viele andere Möglichkeiten, die Lampen mit verstellbaren Ständern zu verwenden.Eine hervorragende, super-energiesparende Alternative zu T5-Röhren ist die kürzlich entwickelte LED-Lichtleisten, die am meisten passen, wachsen Leuchten.

Hitze

Sämlingswärmer tun erstaunlich viel, um die Keimung zu beschleunigen. Sie arbeiten mit "Unterhitze", die den Boden oberhalb der Raumtemperatur erwärmt. Dies stimuliert das Wachstum und hilft wirklich Pflanzen zu starten. Die Strategie des Gärtners besteht jedoch darin, die Keimlinge während dieser frühen Phase im Stall klein und kompakt zu halten. Daher sollten die Matten nach dem Keimen entfernt oder ausgesteckt werden. Andernfalls werden sie weiterhin schnelles Wachstum fördern, und die Sämlinge werden möglicherweise zu groß für ihre Behälter oder nehmen zu viel Platz im Haus ein.

Selbst für hitzeverträgliche Tomaten und Paprika ist in dieser Baumschulphase kein warmer Raum erforderlich. Bei ausreichend Licht und einer kühlen Umgebung von etwa 18 ° C sollten die Pflanzen langsam, aber stetig wachsen und die gesündesten Transplantate produzieren.

Luftbewegung

Sämlinge werden fast immer von Luftbewegungen in Innenräumen profitieren. Dies hilft, überschüssige Feuchtigkeitsansammlungen und mögliche Schimmel- und Mehltauprobleme zu reduzieren. Wenn ihre Blätter und Stängel sogar einer leichten Bewegung ausgesetzt sind, entwickeln die Keimlinge stärkere Zellwände und sind besser auf die harten Elemente der freien Natur vorbereitet. Wenn Keimlinge unter Kuppeln begonnen wurden, ist es eine gute Idee, die Kuppeln nach der Keimung zu entfernen, damit sich die Luft frei bewegen kann und überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden und den Schalen verdunsten kann. Ein sehr einfacher Tischventilator ist alles, was benötigt wird, um die Luftbewegung zugunsten der Sämlinge zu verbessern.


Raum

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, kompaktes Wachstum zu fördern, während man darauf wartet, Sämlinge im Freien zu transplantieren. Wenn die Sämlinge wachsen, fangen sie an, mit ihren Nachbarn um Licht zu konkurrieren, und wenn sie zusammen gepflanzt werden, für Nährstoffe und Feuchtigkeit. Die Strategie des Gärtners besteht darin, unnötigen Wettbewerb zwischen den Setzlingen zu verhindern. So wird viel Licht und eine coole Umgebung helfen. Aber Pflanzen wachsen genauso schnell unter der Erde wie oben.

Dies ist ein guter Grund, die Keimlinge vor der Transplantation nicht zu düngen. Dünger produziert starkes, schnelles Wachstum, das in diesem frühen Stadium nicht erwünscht ist. Samen enthalten genug Nahrung, um das anfängliche Keimblatt oder das erste Paar Blätter zu bilden. Diese werden dann von den Pflanzen verwendet, um durch Photosynthese ihre eigene Nahrung zu produzieren, um das Wachstum neuer Gewebe zu ermöglichen. Bis sie zur Transplantationszeit (und danach) wirklich arbeiten müssen, brauchen die Pflanzen keine weitere Ernährungshilfe.

Eintopfen

Der Begriff "potting on" beschreibt den allmählichen Übergang von der Sämlingsschale zu einem kleinen Topf und von einem kleinen Topf zu einem etwas größeren Topf, wenn dies erforderlich ist, wenn die Sämlinge wachsen. Wenn das kalte Wetter draußen anhält, kann sich die Umpflanzung um Wochen verzögern. Und selbst mit dem oben beschriebenen Licht, Raum und der Umgebung werden die meisten Keimlinge ihren Wurzelraum schließlich ausweiten.

Die meisten Pflanzen werden nicht durch Topfpflanzen belästigt, aber es sollte mit großer Sorgfalt darauf geachtet werden, das empfindliche Wurzelsystem nicht zu beschädigen, und ohne die Blätter und den Stamm zu zerquetschen. Die Handhabung von Sämlingen durch den Wurzelballen ist oft am sichersten. Beziehen Sie sich auf spezifische Anweisungen für jeden Anlagentyp.

Einige Pflanzen reagieren sehr schlecht auf die Umpflanzung, wenn sie also unbedingt in Innenräumen beginnen müssen, ist es eine gute Strategie, Torf-, Kokos- oder Zeitungstöpfe oder Kuhpotentiometer, die in einen größeren Behälter umgepflanzt werden können, zu verwenden in die Gartenreihe.Dies verhindert, dass die Wurzeln des Keimlings gestört werden, und sie werden schließlich in den Topf eindringen, wenn er im Boden biologisch abgebaut wird. Bodenblocker sind eine fantastische Alternative für kleine Bauernhöfe oder Baumschulen oder überall dort, wo eine große Anzahl von Sämlingen auf die Umpflanzung warten muss.


Wann soll ich transplantieren?

Die Frage, wann Sämlinge zu transplantieren sind, hängt absolut mit der Regionalität zusammen. Der letzte durchschnittliche Frosttermin in einer bestimmten Region ist ein sehr allgemeines Werkzeug, um abzuschätzen, wie viele Wochen später für die Transplantation geeignet sind. Ein Basisplan kann verwendet werden, indem unsere regionalen Pflanzkarten verwendet werden, aber es bedarf einer sorgfältigen Verwaltung, um dies zu erreichen. Für Paprika, Tomaten und die meisten zarten Sämlinge ist eine gute Faustregel zu warte, bis die Nachttemperaturen konstant bei (oder über) 10 ° C 50 ° F liegen bevor sie überhaupt im Freien transplantieren. Es kann früher mit Hilfe eines Gewächshauses, einer Clocheabdeckung oder eines kalten Rahmens arbeiten, aber das ist ein anderes Thema.

Alle Sämlinge profitieren von der Abhärtung - dem Prozess der sanften Akklimatisierung zu direktem Sonnenlicht, kühlen Temperaturen, Wind und Temperaturschwankungen bei Tag und Nacht. Diese können Stress für die Transplantation verursachen, daher ist das Abhärten ein wichtiger Schritt zum Erfolg.

Zusammenfassung

Ich denke gerne an die Indoor-Setzlingsbühne als künstlichen Haltebereich. Wir möchten, dass die Sämlinge ihre maximale Gesundheit erreichen, sobald wir sie verpflanzen. Davor sind sie noch jung. Sie sind immer noch in der Schule. Nur wenn sie tatsächlich transplantiert werden, bringen wir sie zur Arbeit. Es ist der entscheidende Punkt, wenn sie von organischem Dünger profitieren, um ihnen den Schub in die richtige Vegetationsperiode zu geben. Nach dem Umpflanzen ist die richtige Zeit, um diesen Pflanzen zu helfen, ihr Ziel zu erreichen, zu reifen und die Blätter und Früchte zu produzieren, die all diese Arbeit wert sind.

Schau das Video: Leben mit neuem Herzen (2017) Transplantationsmedizin

Lassen Sie Ihren Kommentar