Kartoffelkäfer

Leptinotarsa ​​decemlineata

Wirtspflanzen:

Auf Getreide: Kartoffeln, Auberginen, Paprika, Tomaten (selten)

Wo gefunden:

Die in Südamerika und Mexiko heimischen Kartoffelkäfer kommen heute in den gemäßigsten Klimazonen vor, in denen Kartoffeln angebaut werden

Beschreibung:

Adult Colorado Kartoffelkäfer haben gestreifte gelbe und schwarze Rücken, mit orangefarbenen Köpfen, die schwarze Punkte zeigen. Sie sind etwa so groß wie ein Fingernagel. Adulte Weibchen legen auf den Unterseiten der Blätter Gruppen von gelben Eiern, aus denen rötliche, weiche Larven schlüpfen. Die Larven nehmen schnell an Größe zu, wenn sie fressen, und werden manchmal auch Sauenkäfer oder Kartoffelkäfer genannt.

Beschädigung:

Kartoffelkäferlarven ernähren sich stark von neuem Laub und Blüten und können Pflanzen aller Blätter streifen, wenn sie unkontrolliert bleiben.

Probleme verhindern:

Adulte Kartoffelkäfer laufen, um Wirtspflanzen zu finden, und ein Strohmulch verlangsamt sie ebenso wie einen tiefen Graben um den Kartoffelfleck, der mit glattem Plastik ausgekleidet ist. In Gärten, in denen dieser Schädling jedes Jahr gesehen wird, wachsen Kartoffeln unter schützenden Reihenabdeckungen. Die Handlese ermöglicht eine gute Kontrolle kleiner Ausbrüche.

Ausbrüche verwalten:

Scout früh und oft für Colorado Kartoffelkäfer, die am besten verwaltet werden, wenn sie zum ersten Mal erscheinen. Ergreifen und zerquetschen Sie alle Erwachsenen, die im Frühling gesehen werden. Hand pflücken Larven und Erwachsene und lassen sie in einen Behälter mit Seifenwasser fallen. Sollten Sie auf Ei-Cluster stoßen, kneifen Sie das Blatt ab und kompostieren Sie es. In Situationen, in denen dieser Schädling außer Kontrolle ist, gibt das biologische Pestizid Spinosad eine gute Kontrolle.

Tipps:

Saugen Sie einige Buchweizensamen unter Ihre Kartoffeln, um nützliche Insekten anzuziehen. Versuchen Sie nicht synthetische Chemikalien gegen Kartoffelkäfer, weil sie eine hohe Resistenz entwickelt haben.

Schau das Video: Kartoffelkäfer: Der Ami-Käfer ist nicht auszurotten | Unser Land | BR Fernsehen

Lassen Sie Ihren Kommentar