Blattläuse (allgemein)

Aphidoidea

Wirtspflanzen:

In der Wildnis: Wildpflanzen, Sträucher, Hecken und Bäume
Im Garten: Zierbäume und Sträucher, einschließlich Rosen.
Auf Getreide: Die meisten Gemüseobst- und Zierpflanzen.

Wo gefunden:

Weltweit

Beschreibung:

Kleine, weiche, birnenförmige Insekten, die weniger als drei Millimeter lang sind, sind normalerweise Blattläuse. Je nach Art und Pflanze können Blattläuse beige, grün, gelb oder fast schwarz sein. Sie neigen dazu, sich in Gruppen auf neues Wachstum oder in Blattspalten zu versammeln. Siehe auch schwarze Bohnen Blattläuse und Kohl Blattläuse.

Beschädigung:

Es gibt viele Symptome von Blattlausschäden, einschließlich verminderter Wachstumsraten, gefleckte Blätter, Gelbfärbung, verkümmertes Wachstum, gekräuselte Blätter, Bräunung, Welken, geringe Erträge und schließlich Tod. Zusammen mit dem Verlust von Pflanzensäften durch direkte Fütterung können Blattläuse Krankheiten verbreiten.

Probleme verhindern:

Überprüfen Sie Pflanzen häufig auf frühe Ausbrüche. Stecklinge abschneiden und kompostieren, die Blattlaus-Cluster halten. Fördern Sie nützliche Insekten einschließlich Marienkäfer, Syrphid-Fliegen und Florfliegen, die wichtige Blattlaus-Räuber sind.

Ausbrüche verwalten:

Bei kleinen Ausbrüchen kann ein Hochdruckspray aus dem Gartenschlauch helfen, Blattläuse aus Pflanzen zu entfernen. Follow-up mit zwei Anwendungen von Insektiziden Seife, eine Woche auseinander. Stellen Sie sicher, dass das Seifenspray auf die Unterseiten und Spalten der Blätter aufgetragen wird.

Tipps:

Marienkäfer und ihre Larven sind große nützliche Insekten, die Sie in Ihrem Garten willkommen heißen können. Ameisen neigen dazu, sich vom Honigtau, der von Blattläusen hinterlassen wird, angezogen zu fühlen, so dass Ameisenaktivität oft zu Blattlauskolonien führt.

Schau das Video: Frlog #02

Lassen Sie Ihren Kommentar