Muck and Magic: 5 einfache Regeln der Kompostierung

Graben, Schlamm und Gülle sind keine Dinge, die ich je über Gartenarbeit genossen habe. Manche Menschen empfinden es als sehr therapeutisch, Dreck unter ihre Fingernägel zu bekommen und jeden Quadratzentimeter ihres Bodens mindestens einmal im Jahr umzudrehen. Nicht ich. Ich begann das Leben als ein Kind im Zimmer und ging dann zur Computerprogrammierung über. Es war eine ziemliche Überraschung, dass ich mich daran erfreuen konnte, draußen im Freien zu wachsen.

Aber eines motiviert mich, meine Hände schmutzig zu machen: Kompost. Für viele Gärtner ist Kompost eine Art Nebenprodukt von dem großen Haufen alten Unkrauts in der Ecke des Gartens. Aber ich mag es, viel methodischer zu sein. Suchen Sie im Internet und Sie werden feststellen, dass es eine ganze Wissenschaft von Kompost und sogar einer Vielzahl von Rezepten gibt. In der Tat ist es wirklich ein bisschen wie Kochen - es ist eine Kunst, die richtigen Zutaten zu finden, den besten Mix zu produzieren und ihn zum Backen zu bringen. Mit der richtigen Aufmerksamkeit kann ein Komposthaufen Temperaturen von 70 Grad Celsius erreichen, was zwei wichtige Vorteile hat:

  • Der Kompost ist in etwa einem Drittel der üblichen Zeit fertig, das heißt, Sie können ihn im Herbst starten und ihn für den nächsten Frühling bereithalten
  • Bei diesen höheren Temperaturen werden die Unkrautsamen, die unweigerlich einen Teil der Kompostmischung bilden, sterilisiert

Was sind die magischen Zutaten? Es gibt einige sehr gute Ratschläge auf der Website von Garden Organic, aber eine grundlegende Zusammenfassung ist:

  • Eine gute Mischung aus "grünem" Material (Unkraut, Pflanzenreste, Grasschnitt, Gemüsepeelings etc.) und etwas "braunem" Material (Sägemehl, geschredderte Holzpflanzen, Blätter)
  • Die richtige Menge Wasser: Es sollte sich feucht anfühlen, aber nicht durchnässt
  • Für die besten Ergebnisse sollte der Haufen 35 Kubikfuß groß werden und in einem Zug gebaut werden. Einzubringende Materialien können für einige Wochen gelagert und dann zusammengemischt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass sich alles gleichzeitig aufheizt und Sie höhere Temperaturen erreichen
  • Luft - niemals einen Komposthaufen zerquetschen und ihn in den ersten Wochen jede Woche mit einer Gartengabel umdrehen. Wenn Sie ein paar Kompostbehälter nebeneinander haben, kann das viel einfacher sein - Sie geben das Material einfach von einem Behälter in den anderen
  • Je kleiner die Materialien zerkleinert werden können, desto besser sind die Ergebnisse. Ein Shredder ist ideal, braucht aber viel Zeit

Wenn Sie sehr wissenschaftlich darüber sprechen wollen, können Sie ein Kompostthermometer kaufen, das eine lange Sonde hat, die Sie in den Haufen tauchen können, um zu sehen, wie heiß es wird (ja, ich habe einen!). Aber das Befriedigendste für mich ist das Eintauchen in einer Gartengabel an einem kalten Herbstmorgen. Es ist sehr befriedigend zuzusehen, wie der Dampf wie durch Zauberei aus nichts anderem als Gartenabfällen aufsteigt.

Schau das Video: The Case of the White Kitten / Portrait of London / Star Boy

Lassen Sie Ihren Kommentar