Wie man die richtigen Behälter für wachsendes Gemüse wählt

Für die meisten Menschen sind Pflanztöpfe nur Wegwerfartikel - fadenscheinige Plastikverpackungen für Zimmerpflanzen, die in einem Gartencenter oder Baumarkt gekauft wurden. Für Gemüsezüchter sind Pflanzgefäße jedoch ein wesentlicher Teil der Aufzucht von Pflanzen aus Samen - die oft die frühen Teile des Frühlings überwiegen, wenn der Boden für die Aussaat im Freien noch zu kalt ist. Die Auswahl von Pflanzentöpfen und -behältern ist etwas, an das wir vielleicht nicht viel denken, aber es gibt eine überraschende Anzahl von Möglichkeiten und die Auswahl der besten Arten kann einen großen Unterschied für den Erfolg junger Pflanzen machen ...

Saatschalen oder Blumentöpfe?

Pflanzschalen sind der traditionelle Weg, um Zimmerpflanzen zu starten, und sie sind sehr platz- und bodenschonend. Die Tiefe der Schale ist jedoch selten mehr als ein paar Zentimeter und kleine Sämlinge entwachsen bald den beengten Bedingungen und müssen, wenn sie noch klein sind, in Töpfe "herausgestochen" werden.

Ein alternativer Ansatz besteht darin, mehrere Samen in jeden Topf mit 3 Inch (Durchmesser) zu säen. Sobald sie ein paar Zentimeter hoch sind, haben Sie die Wahl:

  • Wenn die Saatgut ist billig Sie können einfach den am stärksten aussehenden Sämling wählen, um weiter zu wachsen und die anderen zu entfernen. Dies geschieht am besten, indem man sie mit einer Schere auf Bodenhöhe abschneidet, da das Herausziehen die Wurzeln des verbleibenden Sämlings stören kann
  • Zum teurer Samen wie Paprika, können die zusätzlichen Sämlinge in andere Töpfe auf die gleiche Weise wie aus Samenschalen herausgestochen werden.
  • Einige Kräuter können mit angehoben werden mehrere Pflanzen zusammen um sie wirtschaftlich wachsen zu lassen. Normalerweise züchte ich etwa 5 Basilikumpflanzen pro Topf und tupfe sie als Gruppe zusammen, wenn sie mehr Platz brauchen.
Wenn die Wurzeln den Topfboden zusammenhalten, ist es Zeit, in einen größeren Behälter zu kippen

Potting Up

Die meisten Pflanzen werden den kleineren Töpfen entwachsen, in denen sie das Leben beginnen, und das "Eintopfen" ist der Prozess, sie in größere Töpfe zu übertragen, um den Wurzeln genügend Raum zu geben, um weiter zu wachsen. Wenn die Pflanzen für den Garten bestimmt sind, können Sie sie vielleicht aushärten und auspflanzen, bevor sie diese benötigen, aber die meisten Pflanzen müssen mindestens einmal eingepflanzt werden. Wählen Sie dazu den nächstgrößeren Topf, fügen Sie am Boden etwas Blumenerde hinzu, positionieren Sie die Pflanze so, dass der obere Teil des Wurzelballens noch auf gleicher Höhe mit dem oberen Ende des Topfes steht und drücken Sie den Boden fest nach unten, bis er gut abgestützt ist.

Sowie den Wurzeln mehr Platz zum Wachsen gegeben wird, dient Potting einem zweiten sehr wichtigen Zweck. Selbst die beste Blumenerde verliert nach und nach Nährstoffe, da sie Tag für Tag gegossen wird. Indem sie Pflanzen alle paar Wochen eintopfen, erhalten sie einen frischen Vorrat an neuem Kompost mit vielen Nährstoffen, um das Wachstum zu unterstützen. Wenn Ihre Pflanzen Anzeichen von Nährstoffmangel zeigen, wie weniger kräftiges Wachstum oder hellere Flecken auf den Blättern, dann ist es an der Zeit, ihnen frischen Blumenerde-Kompost zu geben.

Wurzeln niederlegen

Das Wachstum von Pflanzen ist genauso wichtig wie das Wachstum über dem Boden. Wenn sie ausgepflanzt werden, ist es die Fähigkeit des Wurzelsystems, auf Feuchtigkeit und Nährstoffe tief im Boden zuzugreifen, die ihnen helfen werden, gut zu wachsen, also können Behälter, die mehr Tiefe haben, wirklich helfen. Es gibt mehrere kommerzielle Produkte, die ein starkes Wurzelwachstum nach unten fördern, wie beispielsweise Wurzeltrainer, die an den Seiten eine gerippte Struktur aufweisen, so dass es für die Wurzeln einfacher ist, nach unten zu drehen. Diese funktionieren besonders gut mit Erbsen, Bohnen und Mais, die vor dem Auspflanzen von tieferen Wurzeln profitieren.

Steckpflanzen eignen sich hervorragend zum Aufziehen kleinerer Setzlinge wie Salat

In einem kleineren Maßstab hatte ich viel Erfolg mit der Anhäufung von Steckpflanzen. Kleinere Sämlinge wie Salat und Blumen scheinen gut geeignet zu sein, um in diesen kleinen Modulen anzuheben, und sie sind so einfach herzustellen, weil die Schalen kompakt und selbstbewässernd sind.

Biologisch abbaubar

Für Pflanzen, die es nicht mögen, ihre Wurzeln gestört zu haben, ist ein sehr effektiver Ansatz, biologisch abbaubare Töpfe zu verwenden. Diese können dann direkt in den Boden gepflanzt werden und die Wurzeln werden einfach durch sie wachsen. Verschiedene Arten sind verfügbar, aber vermeiden Sie Torf wegen der Auswirkungen auf die Umwelt - Alternativen sind recycelte Fasern, Kokos und sogar getrockneter Kuhmist! Das Hauptproblem ist, dass man sie nicht mit frischem Kompost auffüllen kann, daher denke ich, dass diese am besten für schnell wachsende Pflanzen wie Squash verwendet werden, die innerhalb weniger Wochen abgehärtet und ausgepflanzt werden.

Es ist einfach, eigene biologisch abbaubare Töpfe zu machen. Es gibt einfache Anweisungen, um Töpfe aus Zeitungspapier zu machen, aber sie brauchen normalerweise ein festes Tablett, um sie aufrecht zu halten, und meiner Erfahrung nach sind sie schwer zu machen, mit ausreichender Tiefe für viele Sämlinge. Eine Alternative ist die Verwendung von Pappröhren, die aufrecht in einem Tablett stehen, in dem Kompost eingefüllt ist, um eine bessere Tiefe zu erzielen. Ich benutze diese für Erbsen und Bohnen in ähnlicher Weise wie Roottrainer.

Recycle und Wiederverwendung

Sie können oft sehr gute Kunststoffbehälter wiederverwenden, anstatt sie auf die Mülldeponie zu schicken:

  • Fast jeder Plastikbehälter kann zu einem Blumentopf werden, solange Sie für eine gute Drainage viele Löcher in den Boden bohren. Dies ist wichtig, weil durchweichte Wurzeln nicht den Sauerstoff bekommen können, den sie benötigen und der das Wachstum bremst.
  • Viele tausend Pflanzentöpfe und Schalen werden jedes Jahr von Menschen weggeworfen, die ihre Beetpflanzen aus Gartencentern kaufen. Fragen Sie einfach einen Nachbarn, den Sie kennen, und Sie können endlos viele perfekte Töpfe mit passgenauen Tabletts bekommen, die sich beim Abhärten leicht bewegen lassen.
  • Alte Dachrinnen können verwendet werden, um Erbsen und Bohnen anzuheben. Sobald sie ein paar Zentimeter hoch sind, können Sie die Pflanzen aus der Rinne in einen Graben zum Pflanzen schieben. Es ist ein wenig knifflig, wenn man es das erste Mal versucht, aber es funktioniert gut für die Nachsaat, wo die Pflanzen ziemlich schnell im Boden sein werden und daher nicht viel Tiefe für Wurzeln benötigen.

Zu dir hinüber

Einige Pflanzen wie Wurzelgemüse sollten fast nie in Töpfen begonnen werden, aber andere, wie zarter Basilikum, tun am besten in Töpfen auf einem sonnigen Fensterbrett, anstatt draußen gepflanzt zu werden. Sie können mischen und passen - ich züchte einige Tomaten für draußen und andere in großen recycelten Töpfen in meinem Gewächshaus. Der Trick besteht natürlich darin, zu experimentieren und herauszufinden, was jeder Pflanzentyp am liebsten mag.

Haben Sie Ihre eigenen perfekten Behälter, um eine bestimmte Pflanze zu züchten, oder haben Sie eine gute Möglichkeit gefunden, recycelte Produkte zu verwenden? Bitte fügen Sie Ihre Ideen und Tipps unten hinzu ...

Schau das Video: How To Growing Seedlings Step by Step - Gardening Tips

Lassen Sie Ihren Kommentar