Rose Rosette-Krankheit. Was ist das und was können Sie dagegen tun?

Ein infizierter Stock. Bemerke den seltsamen Hexenbesen wie das Wachstum
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen Eine andere Sicht.
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen Ein infizierter Stock. Bemerke den seltsamen Hexenbesen wie das Wachstum
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen Eine andere Sicht.
Foto / Illustration: Paul Zimmerman Rosen

Wenn du in einem der Rosenforen warst, Rose-Talks besucht hast oder mit Freunden auf Facebook geredet hast; Sie haben wahrscheinlich den Begriff Rose Rosette Disease oder RRD gehört. Während es schon eine Weile her ist, habe ich bemerkt, dass es auf dem Radarschirm von immer mehr Gärtnern auftaucht. Also dachte ich, es ist Zeit, dass wir darüber reden.

Zuerst was ist es? Es ist eine Krankheit, die von einer sehr spezifischen Spinnmilbe, "Phyllocoptes fructiphilus", übertragen wird. Eine infizierte Milbe treibt im Wind, kommt in Ihren Garten, landet auf Ihren Rosen und injiziert dann die Krankheit in die Rose, wenn sie zu fressen beginnt. Oder eine nicht infizierte Milbe kann auf einer Rose landen, die sie bereits hat, aufheben und wenn der Wind sie an eine andere Rose bläst, infiziert sie diese.

Sie wissen, dass Sie es haben, wenn Ihre Rosen anfangen, seltsames Wachstum abzustreifen, das purpurfarben ist und am deutlichsten "Laub" in der Form von "Hexenbesen" hat. Siehe die Fotos oben. Es sieht tatsächlich aus wie Rundungsschäden.

Es ist besonders tödlich für die Art Rose R. multiflora und wurde tatsächlich als mögliche biologische Bekämpfungsmethode dafür erwähnt. R. multiflora verbreitet sich wie verrückt und in weiten Teilen der östlichen USA wird es als schädliches Unkraut eingestuft. Einige Regierungsbeamte in ihrem Versuch, es zu kontrollieren, erleichterten tatsächlich die Verbreitung von RRD, indem sie Bestände von Multiflora absichtlich infizierten. Sie behaupten, es gäbe keinen wissenschaftlichen Beweis RRD infizierte Zierrosen - die Art, die du und ich in unserem Garten anbauen.

Rate mal. Sie waren völlig falsch! Es betrifft Zierrosen. Einige mehr als andere. Und das ist genug darüber, wie es hierher gekommen ist. Da dies ein Blog ist, wollen wir nun die Frage beantworten. Was zum Teufel kannst du dagegen tun?

Sprechen wir zuerst darüber, was Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass es in Ihren Garten gelangt. Da es schnell auf R. multiflora trifft, checken Sie in Ihrem Bereich nach Ständen ein. R. multiflora blüht nur im Frühling mit kleineren weißen Blüten, die jeweils 5 Blütenblätter haben. Das ist die einfachste Zeit, um es zu erkennen. Wenn es nicht blüht, hilft das Laub. Es ist glänzend grün und die Blätter sind länglich. Und es ist normalerweise dornlos und das hilft wirklich. Es ist ein Wanderer und wirft so lange Stöcke ab. Graben Sie es aus und entfernen Sie es. Das ist dein erster Schritt.

Wenn es passiert, eine Rose in Ihrem Garten zu infizieren, gibt es keine bekannte "Heilung". Allerdings habe ich bemerkt, dass es Schritte gibt, die ich machen kann. Der erste ist zu verstehen, wie es sich in deiner Rose ausbreitet. Die Milben landen auf der Spitze eines Rosenstocks, wo das neue zarte Laub ist. Sie injizieren RRD in diesen Teil der Rose und von dort geht es langsam durch den Stock zur Basis und dann die anderen Stöcke hinauf. Das wichtige Wort hier ist langsam.

Ich habe bemerkt, dass die Symptome auf dem infizierten Stock (dem Hexenbesen) sehr oft auftauchen, bevor der Rest der Pflanze infiziert ist. Also, was ich tue, sobald ich den Hexenbesen sehe, folge ich diesem Rohrstock zur Basis der Pflanze und schneide ihn an der Basis ab. Legen Sie es in einen Müllsack und entfernen Sie es, damit Sie nicht versehentlich Milben auf eine andere Rose schütteln. Meistens habe ich auf diese Weise eine Rose "gereinigt" und gerettet. Schließlich wird der abgeschnittene Stock durch einen neuen ersetzt und es ist, als ob nichts passiert wäre.

Wenn sich die Krankheit jedoch leider in einem anderen Abschnitt der Rose zu verbreiten beginnt, haben Sie keine andere Wahl, als die gesamte Rose zu graben und entweder zu zerstören oder über den Plastikmüllsack loszuwerden. Ich habe ein Paar verloren und kenne andere, die mehr verloren haben. Aber sobald sie verstanden, was geschah und wie damit umzugehen war, wurden die Vorfälle weniger.

Also heißt das, du solltest einfach aufhören, Rosen anzubauen? Natürlich nicht! RRD ist ein Mist, wenn und wenn Sie es zuerst bekommen, aber indem Sie wissen, wie man damit umgeht, können Sie es auf einen anderen Teil der normalen Gartenwartung reduzieren. Achte einfach darauf und handle schnell.

Weitere Informationen finden Sie auf Ann Pecks erstaunlicher Website auf RRD

Schau das Video: HISTORY

Lassen Sie Ihren Kommentar