Schlechte Bakterien können in einigen Kompost- und Eintopfmischungen lauern

Foto / Illustration: Melissa Lucas Foto / Illustration: Melissa Lucas

Es gibt viele gesunde Bakterien, die in Kompost- und Blumenerde-Mischungen gefunden werden. Aber wo gute Bakterien sind, besteht auch die Gefahr von schlechten Bakterien. Nach einem schottischen Gärtner wurde die Legionärskrankheit diagnostiziert, die von den Bakterien kontrahiert wurde Legionellen longbeachae seinen Körper durch einen Schnitt auf seiner Hand eingehend, drängten viele Gesundheitsbeamte im Vereinigten Königreich auf Warnungen, die auf Säcken mit Kompost und Blumenerde, die in Gartencentern verkauft wurden, aufgenommen werden sollten. Ältere Gärtner und Gärtner mit bereits geschwächtem Immunsystem haben das größte Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Zu den Symptomen der Legionärskrankheit (ähnlich einer gewöhnlichen Lungenentzündung) gehören Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Fieber und Schüttelfrost. Obwohl das Ernten der Krankheit aus Kompost und Potting-Mischungen selten ist, ist die Gefahr für Gärtner auf der ganzen Welt immer noch vorhanden. Die Royal Horticulture Society hat Empfehlungen für die sichere Handhabung von Kompost veröffentlicht. Einige wichtige Empfehlungen sind unten aufgeführt, aber Sie können eine vollständige Liste unter www.rhs.org.uk/Gardening/News/Advice-on-potting-compost sehen.

Sicherheitstipps

Wenn Sie mit Kompost, Blumenerde und anderen Mischungen arbeiten, befolgen Sie einige einfache Vorsichtsmaßnahmen, um Sie vor der Infektion mit schädlichen Bakterien zu schützen:

Nasse Kompost und Mischungen bevor Sie mit ihnen arbeiten, um Staubpartikel in der Luft zu minimieren, die die Bakterien enthalten könnten. Für zusätzlichen Schutz tragen Sie eine Maske, um das Einatmen von kontaminierten Partikeln oder Wassertropfen zu verhindern.
Trag Handschuhe, und bedecken Sie offene Wunden, um zu verhindern, dass Bakterien in den Körper gelangen.

-Von Feine Gartenarbeit Problem Nr. 138, Seite 26

Lassen Sie Ihren Kommentar