Zarte Pflanzen draußen wachsen

Viele der wertvollsten Gemüsearten, die Sie zu Hause anbauen können, werden als "zarte Pflanzen" eingestuft. Obwohl sie in kälteren Klimazonen erfolgreich angebaut werden können, überleben sie bei kaltem Wetter nicht ohne irgendeine Art von Schutz. Sie haben vielleicht nicht den Luxus eines beheizten Reifenhauses oder ganzjährigen Sonnenscheins, aber es gibt immer noch viele Möglichkeiten, eine ausgezeichnete Ernte dieser wertvollen Ernte zu produzieren.

Zarte Jungpflanzen

Zarte Pflanzen wie Paprika, Peperoni, Auberginen, Tomaten, Gurken und Melonen müssen früh in Deckung gebracht werden, um ihnen eine lange Wachstumsperiode zu ermöglichen. Dann können sie im Garten ausgepflanzt werden, wenn die Bedingungen sich erwärmt haben.

Kenne deine Site

Sie müssen sich der Grenzen Ihres eigenen Gartens bewusst sein - Faktoren wie Position, Bodenart und Klima. Wenn sie nicht geeignet sind, müssen Sie möglicherweise die idealen Bedingungen für Ihre Pflanzen künstlich schaffen. Um gut zu wachsen, brauchen Pflanzen Wärme und Schutz.

Kenne deinen Feind

Niedrige Temperatur (sowohl der Boden als auch die Luft). Der größte Feind einer zarten Pflanze ist Frost. Bei sehr kaltem Wetter gefriert Wasser in Pflanzenzellen, wodurch die Zellwand geschädigt wird. Die Pflanze wird schlaff und wird sehr schnell braun werden und sterben.

Kontakt mit kalten oder starken Winden kann gleichermaßen schädlich sein. Der traditionelle ummauerte Garten bietet den perfekten Rahmen für den Anbau von Feldfrüchten, aber eine Hecke oder eine Reihe von Sträuchern bieten auch Schutz und Wärme in den Wintermonaten.

Schlechte Drainageist ein weiterer Mörder von zarten Pflanzen, wie ihre Wurzeln in gesättigtem Boden verfaulen werden. Schwere Lehmböden können bis in den Frühling kalt bleiben.

Pflanzen im Inneren starten

Wenn Sie nicht den Luxus eines Gewächshauses haben, in dem Sie Gemüse anbauen können, ist ein Wintergarten, ein Wintergarten, eine Veranda oder sogar ein Fensterbrett geeignet, solange Ihre Sämlinge viel Licht bekommen. Beachten Sie, dass Ihr Kompost niemals austrocknen darf, besonders wenn Ihre Pflanzen über einem Heizkörper liegen.

<>

Größere Samen (wie Bohnen und Auberginen) können einzeln in 10 cm Töpfe gepflanzt werden. Sie können sanft gewässert und dann mit Plastikfolie abgedeckt werden, um den Keimungsprozess zu unterstützen.

Lesen Sie die Anweisungen für das Saatgut sorgfältig für jede Gemüseart, die Sie anbauen, und folgen Sie den Anweisungen, wie tief die Samen gesät werden und wie lange die Samen zum Keimen brauchen.

Potting up

Sobald Ihre Sämlinge gesund wachsen und groß genug sind, um sie zu bearbeiten, stechen Sie sie in einzelne Töpfe aus. Dies sollte immer getan werden, indem das Blatt des Sämlings gehalten wird, nicht der Stiel, und sanft die Wurzeln mit einem Teelöffel oder einem ähnlichen Gerät herausgenommen werden. Sie können dann weiter Ihre Sämlinge im Inneren wachsen lassen.

Angenommen, Sie haben sich für eine Art "winterharte" Tomate entschieden, die Sie schließlich draußen wachsen lassen möchten, dann müssen Sie warten, bis die Frostgefahr vorüber ist. Außerdem müssen Sie mit der Akklimatisierung Ihrer Pflanzen beginnen. Dies ist bekannt als "Abhärten" und ist besonders wichtig für zarte Pflanzen.

Aushärten

Stellen Sie zuerst sicher, dass die Außentemperatur 16 ° C oder höher ist, und wenn dies der Fall ist, verschieben Sie Ihren Topf mit Setzlingen in einem geschützten Bereich im Garten. Denken Sie daran, den Topf nach drinnen zu bringen, wenn die Temperatur in der Nacht abkühlt. Allmählich, über drei Wochen oder so, können Sie die Zeit, die Sie Ihre Sämlinge draußen lassen, verlängern, bevor Sie sie drinnen zurückbringen, von ungefähr drei Stunden pro Tag bis den ganzen Tag.

Ein anderer Weg, dies zu tun, ist einen kalten Rahmen zu verwenden. Dies ist eine Klarsichtbox mit einem Deckel, der geöffnet oder geschlossen werden kann, um eine Temperaturkontrolle zu ermöglichen. Die Glas- (oder Kunststoff-) Oberseite sollte während des Tages offen stehen (für unterschiedliche Zeiträume, wie oben), aber stellen Sie sicher, dass sie nachts geschlossen ist, um die Keimlinge vor den kälteren Temperaturen zu schützen. Am Ende dieses Prozesses sollten Ihre Pflanzen für die Pflanzung in Ihrem Gemüsegarten bereit sein.

Pflanzen starten außerhalb

Kalte Rahmen

Ein kalter Rahmen hält Wärme und schützt die Pflanzen vor dem Wind. So kann er zum Aufziehen früher Setzlinge oder zum Aushärten von Pflanzen verwendet werden, die in Innenräumen begonnen wurden. Sie können einen kalten Rahmen aus Holz und Kunststoff kaufen, oder Sie können Ihren eigenen machen, indem Sie eine Holzkiste mit einer festen Platte aus Plastik oder Glas abdecken. Es wird einen Klapp- oder Schiebedeckel benötigen, damit Sie es zur Belüftung öffnen können.

Clochen

Cloches sind transparente Schutzstrukturen, oft in Form eines niedrigen Tunnels. Cloches können leicht dorthin gebracht werden, wo sich Ihre Pflanzen befinden, um sie zu schützen. Sie können die Wachstumssaison um einige Wochen verlängern, indem Sie den Boden etwa einen Monat mit einer Glocke erwärmen, bevor Sie Ihr Gemüse auspflanzen und auspflanzen.

Cloches gibt es in verschiedenen Formen und Größen, daher lohnt es sich, etwas zu recherchieren und sich für den Typ zu entscheiden, der am besten zu Ihnen passt. Stellen Sie sicher, dass es stabil genug ist, groß genug und einfach genug, um es zum Bewässern, Jäten und Belüften zu öffnen.

Sie können auch Ihre eigenen Glocken mit Drahtbügeln und Plastikfolien machen.

Vlies

Um den Boden aufzuwärmen, können große Fleeceblätter über den Gemüsegarten verteilt werden, die an den Rändern beschwert sind, damit sie nicht wegblasen. Sobald Sie Ihre Samen ausgesät haben, kann das Vlies wieder angebracht werden, um die wachsenden Sämlinge zu schützen, und es wird sich heben, wenn die Pflanzen wachsen, ohne sie zu beschädigen.

Fleece hat den zusätzlichen Vorteil, etwas Feuchtigkeit durchzulassen, so dass weniger Wasser darunter benötigt wird.

Luftpolsterfolie

Bubblewrap fängt Luftblasen ein und ist somit ein ausgezeichneter Isolator. Es kann verwendet werden, um Ihre Erde, wie Fleece, zu erwärmen, oder Sie können es über Pflanzen schichten, um sie vor dem Frost zu schützen. Sie können auch Bleche mit Luftpolsterfolie verwenden, um kalte Rahmen oder ungeheizte Gewächshäuser zu isolieren.

Mulchen

Ein gewisser Schutz kann durch Schichten von Stroh und anderen Mulchen um etablierte Pflanzen herum erreicht werden.Mulchen können den Boden auch ernähren, aber können das perfekte Versteck für Schnecken oder andere Schädlinge bilden.

Schutz bieten

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um Ihre Website zu evaluieren, um herauszufinden, wie Sie Ihre Pflanzen optimal schützen können.

Südlich gelegene Gebiete sind ideal, weil sie durch die längere Sonneneinstrahlung aufgewärmt werden. Spalierzäune, Nebengebäude oder Hecken bieten Schutz vor dem Wind. Eine Hauswand kann auch vor Wind schützen und auch Wärme von der Sonne aufnehmen, die auf Ihre Pflanzen zurückgeworfen wird. Nachts kann die Wärme aus dem Haus auch vor milden Frösten schützen.

Wenn Sie zarte Früchte wie Pfirsiche oder Aprikosen anbauen möchten, müssen Sie eine Kombination der oben beschriebenen Techniken anwenden. Trainiere sie an einer warmen Wand und bedecke sie im Winter und frühen Frühling mit Fleece, um sie vor Frostschäden zu schützen.

Schau das Video: Zucchini pflanzen

Lassen Sie Ihren Kommentar