Holz für Gemüsegärten behandeln

Holz ist ein sehr vielseitiges Material für Gemüsegärten. Ob es sich um Hochbeete, Wegränder oder einen Rahmen für Schutznetze handelt, Holz ist für viele Gärtner die natürliche Wahl. Abgesehen davon, dass es sich um eine nachhaltige Ressource handelt, sieht es gut aus und eignet sich hervorragend, um eine neue Struktur für Gemüsebeete zu schaffen, die Kompost halten oder Schädlinge fernhalten. Als ich begann, für meinen Vorgarten eine Reihe langlebiger Hochbeete zu schaffen, war Holz das Material meiner Wahl. Die Frage, wie man das Holz in gutem Zustand erhält, ist jedoch nicht so einfach, wie es zuerst erscheinen mag ...

Das Problem ist, dass alle gängigen Methoden der Holzkonservierung Probleme beim Anbau von essbaren Produkten haben. Für viele von uns ist einer der Hauptvorteile des Anbaus unseres eigenen Essens das Wissen, dass unser Gemüse nicht gespritzt, behandelt oder künstlich verbessert wurde. Organische Prinzipien können sehr erfolgreich auf Hausgärten angewendet werden, aber die Behandlung des Holzes in Kontakt mit dem Boden und den Pflanzen kann dazu führen, dass viele fragwürdige Chemikalien in den Boden gelangen und die Pflanzen kontaminieren. Details des Ausmaßes dieses Problems sind schwer zu bekommen, aber die folgenden Behandlungen werden häufig in Frage gestellt:

  • Druckbehandeltes (tanalisiertes) Holz: Hier wird das Holz vor dem Kauf konserviert, indem es unter Druck chemischen Behandlungen unterzogen wird, damit es so gut wie möglich in das Holz eindringt. Die meisten Zäune und Pfosten werden auf diese Weise behandelt, um die Lebensdauer des billigeren Weichholzes, das für ihre Herstellung verwendet wird, zu verlängern. Das Problem ist, dass es normalerweise sehr schwierig ist, Informationen über die chemische Zusammensetzung zu erhalten, die in dem Prozess verwendet wird, insbesondere, da das Holz lange vor dem Erreichen des Ortes, an dem es gekauft wird, druckbehandelt wurde. Es bestehen ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Arsenverbindungen (CCAs) und Schwermetallen, insbesondere wenn diese an den Händen abreiben oder in die Nahrungskette gelangen.
  • Kreosot: Die traditionelle Holzbehandlung seit vielen Jahren, die jetzt aus dem Verkauf für den häuslichen Gebrauch in der Europäischen Union zurückgezogen wurde, nachdem sie von Organisationen wie der Internationalen Agentur für Krebsforschung, die sie für krebserregend halten, beraten wurde. Creosote gibt nach der Anwendung noch einige Zeit lang Dämpfe ab und kann in den Boden und das Grundwasser gelangen und in die Nahrungskette gelangen.
  • Konservierungsmittel auf Ölbasis: Diese dringen sehr gut in Holz ein, bieten einen tieferen Schutz als viele andere Lackkonservierungsmittel und sind die Grundlage vieler Holzbeizen. Einige basieren auf Pflanzenölen. Sie listen jedoch nur selten die Inhaltsstoffe auf und können eine Vielzahl anderer Verbindungen enthalten, einschließlich Fungizide, Konservierungsstoffe, UV-Blocker und herstellerspezifische Pigmente. Daher ist unklar, ob sie in ökologischen Anbaugebieten sicher sind.

Was kann also getan werden, um das auf Gemüseparzellen verwendete Holz zu konservieren? Sie würden sich vorstellen, dass es eine Reihe von Produkten für den Job geben würde, aber es gibt überraschend wenige. Die natürlichen Alternativen, die es gibt, sind oft sehr teuer, nicht geeignet für exponierte Außenbereiche in Kontakt mit Erde oder anfällig für ihre eigenen Probleme:

  • Einige Mal-auf-Holz-Behandlungen: Es wird angenommen, dass die Verwendung von Acypetaken (wie "Cuprinol") sicherer ist als die obigen Behandlungen. Sie dringen jedoch nicht so tief in das Holz ein und müssen wahrscheinlich häufiger nachbehandelt werden. Natürlich, wenn Sie Erde dauerhaft gegen eine Holzoberfläche haben, werden Sie nicht in der Lage sein, es leicht wieder zu behandeln. Die meisten Produkte behaupten, jahrelang zu arbeiten, aber dies ist für Zäune oder Wälder, die austrocknen können, nicht für diejenigen, die feuchter Erde ausgesetzt sind.
  • Andere Konservierungsmittel auf Wasserbasis: basieren auf Borsalzen, die weithin als sicher für den Menschen gelten und üblicherweise als Farbe oder Gel aufgetragen werden. Die wasserlösliche Natur dieser Produkte bedeutet jedoch, dass sie sich nicht chemisch mit dem Holz verbinden und auslaugen können. Diese sind auch in Geschäften schwieriger zu finden und brauchen viel Zeit zum Trocknen.
  • Leinsamenöl: Die klassische Holzbehandlung aus natürlichem Leinsamen, Leinöl hat ausgezeichnete Konservierungseigenschaften und Wasserbeständigkeit. Es ist jedoch sehr langsam trocknend und bei kaltem oder feuchtem Wetter kann es sich nicht einmal lohnen, es anzuwenden, da es nur für Wochen klebrig bleiben kann. Infolgedessen sind viele vorhandene Leinsamenöle nicht reines rohes Leinsamenöl, aber eine Mischung mit Lösungsmitteln wie Leichtbenzin, häufig genannt "gekochtes Leinsamenöl", um das Trocknen zu beschleunigen, das sie viel weniger natürlich macht. Noch schlimmer, andere Leinsamenöle enthalten viele der "Nasties" wie Schwermetalle, die in druckbehandeltem Holz verwendet werden. Sie müssen also sehr sicher sein, dass Sie wissen, was Sie kaufen und denken Sie daran, dass es als natürliches Material das Holz nicht vor UV-Sonnenlicht oder Schimmel schützt. [Auch es ist sehr brennbar und Lumpen verwendet, um es anzuwenden sind bekannt, um sich spontan zu verbrennen - Vorsicht!]
  • Pflanzliche Konservierungsmittel: Einige pflanzliche Naturprodukte sind von spezialisierten Firmen erhältlich, aber sie sind hauptsächlich zum Färben oder für den Innengebrauch bestimmt und neigen dazu, teuer zu sein.

Ein alternativer Ansatz besteht darin, Harthölzer zu wählen, die im Gegensatz zu den üblichen Nadelhölzern wie Kiefer viel unbehandelter sind (bis zu 20 Jahren). Es ist jedoch wichtig zu prüfen, ob diese von forstwirtschaftlich zugelassenen Quellen stammen Einfluss darauf, wie weit sie transportiert wurden, verbunden mit den viel höheren Kosten. Eine bessere Alternative sind recycelte Kunststoffplatten, die langlebig sind und von Firmen wie Link-a-Bord (oder Gardener's Supply Company in den USA) erhältlich sind. Plastik wird normalerweise nicht als umweltfreundlich angesehen, aber dieses Unternehmen recycelt das PVC aus Fenstern und Türen, die nicht verbrannt oder deponiert werden dürfen.Da die Bretter einen Luftspalt enthalten, sind sie gute Isolatoren für den Boden und helfen ihm, sich im Frühjahr schneller aufzuwärmen und die Pflanzenwurzeln auf einer gleichmäßigen Temperatur zu halten. Die Kosten sind vorhersehbar höher als für Holz, aber sie sind ein guter Wert, wenn man ihre Lebensdauer betrachtet.

Nach Abwägung aller dieser Möglichkeiten schien es, dass die einzigen Holzbehandlungen, die meinen biologischen Prinzipien entsprachen, Naturprodukte waren, die die Kosten für das für meine Hochbeete benötigte Holz fast verdoppelten! So kam ich zu der ziemlich überraschenden Entscheidung, dass es am besten war, unbehandeltes Holz zu verwenden, indem dickere (2 Zoll) strukturelle Planken verwendet wurden, die zusammen mit verzinkten Deckschrauben befestigt wurden. Auf diese Weise, obwohl sie noch faulen werden, wird es ein viel langsamerer Prozess sein und ich erwarte, dass ich mindestens 5 Jahre davon bekomme, bevor ich anfangen muss, sie zu ersetzen. Meine Nachbarin ist nicht überzeugt und sagt voraus, dass sie nicht 12 Monate dauern wird. Er versicherte mir, dass Holz nur mit einer Mischung aus Motorsumpföl und Kreosot nachhaltig behandelt werden kann! Aber meine Familie ist diejenige, die das Gemüse aus den Betten frisst und ich würde es hassen, wenn diese Mischung in die frischen Produkte mündet, die ich an meine Kinder verfüttere. Wenn ich eine alternative Option wählen müsste, wäre es das recycelte uPVC Link-a-Bords, auf das viele Gärtner schwören. Ich war so beeindruckt von den ökologischen Referenzen des Unternehmens, dass ich diese für andere Teile meines Gartens verwenden möchte. Frag mich in fünf Jahren und ich sage dir, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe!

BEARBEITEN: Die Betten haben 3 Jahre gedauert und dann musste ich umziehen und der neue Besitzer hat sie aufgerissen! Es war mir jedoch klar, dass sie noch zwei weitere Spielzeiten überleben würden.

Schau das Video: Hochbeet selber bauen - Garten anlegen - DIY Holz Hochbeet - Anleitung vom Bau-It-Yourself Team

Lassen Sie Ihren Kommentar