Containerboden gegen Gartenboden

Wir sprechen oft über die Kultivierung von organischem Boden, der reich an mikrobieller Aktivität und voller Organismen ist. Boden in Ihrem Garten kombiniert natürlich vorkommende Mineralien mit den verschiedenen organischen und mineralischen Änderungen, die Sie hinzufügen. Wenn die organische Substanz zerfällt, ernährt sie Schicht für Schicht von der Bodenbiologie - Schimmelpilze, Pilze, Arthropoden, Regenwürmer und so weiter. Bis hin zur mikrobiellen Schicht von Bakterien und Protozoen.

Je reicher das Ökosystem ist, desto fruchtbarer wird dein Boden sein. Die Artenvielfalt des Bodens schützt auch Ihren Boden und wirkt wie eine Art Polster gegen atmosphärische Belastungen wie Dürre oder Frost. Je lebendiger Ihr Bodenökosystem ist, desto besser ist es, sich von den Stressphasen erholen zu können.

Es kann sein, dass dieser reich biodiversitäre Boden in einigen Containerwachstumssituationen gut funktioniert. Insbesondere in größeren Containern wie Halbfässern oder Hochbeeten kann ein Ökosystem im Boden gedeihen und die gleiche natürliche Fruchtbarkeit erzeugen.

Es stellt sich dann die Frage: Containerboden vs. Gartenerde. In einigen Situationen überwiegen die Vorteile, wenn die Dinge steril bleiben, die Vorteile der Biodiversität. Wenn Sie planen, Mikrogreens auf einer Küchentheke bei einer warmen Umgebungstemperatur zu züchten, ist die Einführung von Schimmel- und Pilzsporen nicht wünschenswert. Ebenso sind Insekten und Regenwürmer keine idealen Gäste in einer Innenumgebung.

Es ist schwierig, ein vielfältiges Ökosystem in einer unnatürlichen Umgebung zu verwalten. Ich denke, der beste Ansatz besteht darin, das Beste daraus zu machen, wenn Ihr System die Artenvielfalt nicht zulässt. In dieser Denkweise ist Sauberkeit entscheidend. Ich empfehle die Verwendung von sterilisiertem Saatgut als Startmischung für die Indoor-Aussaat und Microgreens. Bei größeren Projekten, wie dem größeren Container-Gartenbau, ist das Einsacken von Blumenerde wahrscheinlich die sicherste Lösung. Wenn dieser Boden produziert wird, wird er erhitzt und gekocht, um Samen und Mikroben abzutöten. Was es in der Biologie fehlt, gleicht es in Struktur, Entwässerung und Verlässlichkeit aus.

In einer Innenumgebung oder sogar in einem Patio-Container-Garten empfehle ich, alle verbrauchten Erde zu entsorgen, indem man sie kompostiert oder sonst im Freien abbaut. Nach einer Wachstumsperiode werden die meisten Nährstoffe aufgebraucht sein. Irgendwelche Wurzeln oder Trümmer aus der vorherigen Saison werden den biologischen Prozess aktivieren und potentiell zu Schimmelpilz usw. werden. Es wäre theoretisch möglich, dass ein sehr genügsamer Container-Züchter verbrauchten Boden sterilisiert und bis zu dem Punkt, an dem er sich befindet, abändert könnte wiederverwendet werden. Um wirklich große Projekte, wie z. B. das Wachstum von Mikrogreens für Restaurants, durchzuführen, kann dies notwendig sein. Ich bevorzuge jedoch die Einfachheit der Verwendung von frisch eingetauchter Erde.

Stellen Sie sich Indoor-Wachsen als künstliche Bühne vor. Verwenden Sie bei Bedarf inerte Kultursubstrate und künstliches Licht. Wenn Pflanzen im Garten wachsen, wird Biodiversität zum Schlüssel für organischen Erfolg.

Schau das Video: Spray Schaum Boden Isolierung Pluimers

Lassen Sie Ihren Kommentar